Tattooconvention in Berlin

22.08.2017  |  Text: Dirk-Boris  |   Bilder: Lene Mimikry
Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin Tattooconvention in Berlin
Tattooconvention in Berlin
Alle Bilder »
Die Tattoo Convention in Berlin ist mittlerweile stolze 27 Jahre alt – und damit wahrscheinlich älter als die meisten Besucher.
Während andere Conventions mit gänzlich neuer Ausrichtung experimentieren, setzt die Tattooconvention Berlin auf Modellpflege: der bewährte Style wird beibehalten, die Traditionsconvention ist ein Stelldichein von der Szene für die Szene. Angestaubt wirkt die Veranstaltung trotz stolzer 27 Jahre dennoch nicht. Ganz im Gegenteil war in diesem Jahr besonders deutlich, dass Organisator Frank Weber und sein Team sehr viele neue Tätowierer in ihr Line-up aufgenommen hatten, und auch das Arrangement der Stände war luftiger, die Bühne besser in der Halle platziert und von vielen Ausstellern und Besuchern wurde die reibungslose Organisation gelobt, die von Jahr zu Jahr fluffiger läuft. Was ihr verpasst habt, falls ihr Anfang August nicht die Arena Teptow besucht habt, zeigen wir euch hier.

Foxy Kosmos, der wandelnde Farbklecks aus Regensburg! Wenn die junge Tätowiererin aus Bayern nicht gerade andere Leute ebenso bunt machte wie sich selbst, zog sie ihre Bahnen durch die Halle und verbreitete dabei gute Laune.

Allzu viel Neo-Traditional hat man auf der Convention in Berlin gar nicht gesehen – seltsam eigentlich für die Hipster-Hauptstadt! BParks Tattooing hat jedoch mit diesem  Raben die Neo-Fahne hoch gehalten.

Wenn das Aquarium zu Hause nicht mehr reicht und auch der jährliche Tauchurlaub auf den Malediven die Sehnsucht nach Meer nicht dauerhaft stillen kann, dann ist ein solcher Tattoo-Sleeve  (von Corpsepainter Tattoo) die logische Konsequenz.

Wenn das Aquarium zu Hause nicht mehr reicht und auch der jährliche Tauchurlaub auf den Malediven die Sehnsucht nach Meer nicht dauerhaft stillen kann, dann ist ein solcher Tattoo-Sleeve  (von Corpsepainter Tattoo) die logische Konsequenz.

Berlin ist tatsächlich international. Man traf hier Tätowierer aus Usbekistan und Taiwan, aus Russland und den USA. Natürlich sind da auch verschiedenste Tätowiertechniken vertreten, wie hier die typisch thailändische Handtätowierung.

Tribute to Chester Bennington: Ein Fan würdigte den unlängst verstorbenen Linkin-Park-Sänger mit diesem Porträt-Tattoo von Zarenwerk Tattoo.

Pittoreskes Posing beherrschten Tino, Alexander und Thiemo am Stand von Tattoo Safe aus Berlin.

Den Kultstatus einer Serie erkennt man daran, ob sie es schafft, regelmäßig als Tattoo-Inspiration zu dienen. Bei Prison Break ist dieser Kultstatus definitiv erreicht!

Hieronymus Bosch wäre wohl von diesem tätowierten Bein von Evil Tattoo begeistert gewesen. Es zeigt verschiedene seltsame Kreaturen aus Werken des niederländischen Künstlers, der unbestätigten Gerüchten zufolge, seine Inspirationen aus Stechapfeltee und Fliegenpilzragouts bezog.

Wo die »Bärte im Bademantel« auftauchen, stehen die Damen Schlange! Hot Spot der Models und der bebademantelten VIPs war natürlich wieder die TätowierMagazin & TATTOO EROTICA-Lounge im Außenbereich.

Filme wie »Watchmen« bieten nahezu endlose Inspiration für Tätowierer und Kunden, wie diese krassen Porträttattoos von Anjelika Kartasheva, Fabrik13, belegen.

Filme wie »Watchmen« bieten nahezu endlose Inspiration für Tätowierer und Kunden, wie diese krassen Porträttattoos von Anjelika Kartasheva, Fabrik13, belegen.

Julian Siebert zimmerte wieder mal eines seiner brutalen Drei-Tage-Tattoos auf den Rücken einer Kundin. Diese war mehr als einmal am Rande der Belastungsfähigkeit, hielt aber tapfer durch. Zur Belohnung gab es den »Best of Sunday« und »Best of Show« für dieses Biomechanik-Tattoo.

Slipknot, der lebende Beweis dafür, dass man auch zu kreativen Visionen und künstlerischen Leistungen fähig ist, wenn man aus dem langweiligsten und ödesten Staat der USA kommt. Tattoo von Invictus Tattoo.

Handtattoos sind immer noch einigermaßen krass, aber wer könnte etwas gegen so eine anmutig-schöne Rosentätowierung (von Anali De Laney) auf dem Handrücken haben? Ob das fili­grane Teil auf dieser Körperstelle auch nach fünf Jahren noch so knallt, ist natürlich eine andere Frage.

Infos aus erster Hand: TATTOO-EROTICA-Chefredakteur Bobs und TM-Chefredakteur Dirk-Boris sprachen auf der Bühne mit ErotiCat-Models wie beispielsweise Anette the Smurfette, die auch schon Cover-model der TATTOO EROTICA war.
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:18 August 2018 14:40:10/veranstaltungen/tattooconvention+in+berlin_178.html