9. Tattoo Ink Explosion

20.04.2018  |  Text: Jula Reichard  |   Bilder: Dirk »The Pixeleye« Behlau
9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion 9. Tattoo Ink Explosion
9. Tattoo Ink Explosion
Alle Bilder »
Erneutes Kräftemessen der Tätowierer-Elite vor ehrwürdiger Kulisse bei der 
9. Tattoo Ink Explosion. Nie waren auf der Mönchengladbacher Tattooconvention Stilvielfalt und Niveau höher als in diesem Jahr. Wir waren für euch dabei!
Hier steckt sehr viel Liebe drin. Liebe für das Thema, das hier die Seiten beherrscht und das ihr so mit Leidenschaft verfolgt: Tätowierungen. Auf der Tattoo Ink Explosion (TIE) geht es schon immer im Kern um die Tattookunst auf hohem Niveau und die Gewährleistung einer tollen Atmosphäre für Tätowierer und Besucher gleichermaßen. Das fängt zum einen beim grandiosen Künstler-Line-up an und hört bei der lückenlosen Organisation, der Versorgung und Unterhaltung auf. Dass sich das Ganze in einer atemberaubend schönen Kulisse abspielen muss, scheint die logische Konsequenz. Mit der Kaiser-Friedrich-Halle haben die Veranstalter rund um Initiator und Tätowierer Andy Schmidt eine solche gefunden. Auf mehreren Stockwerken in vielen schönen, schick ausgeleuchteten Räumen reiht sich Tätowierer an Tätowierer. Sie haben in Mönchengladbach gut zu tun und arbeiten sich an drei Tagen die Finger wund. Das Publikum weiß zu schätzen, was hier geboten wird. Man sieht kaum lästiges Preisgefeilsche, wird nicht Zeuge davon, wie manch einer so lange vergleicht, bis er einen verzweifelten Tätowierer findet, der ihm an Tag drei der Nicht-Beschäftigung ein Tattoo für ’nen Fuffi sticht. Nur um nicht ganz leer auszugehen. Szenen wie diese sieht man auf anderen Conventions leider immer wieder mal, so aber nicht in Mönchengladbach. Das ist auch der Grund, weshalb hier viele Tätowierer gerne arbeiten wollen, die anderswo längst keinen Fuß mehr in eine Messehalle setzen. Für das tolle Flair sorgt auch das jährlich wechselnde Motto, das sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltung zieht. In diesem Jahr lautet es: Murder Ink.

Tätowiert würde auf der Tattoo Ink Explosion natürlich auch

Nicht nur deutsche Top-Tätowierer aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen waren im Line-up vertreten, Tattoosammler durften sich auch über ein Gastspiel von Künstlern wie Bugs (@Bugsartwork) und Craig Foster (@skinwerks) aus Amerika, dem liebenswerten Fabio Moro (@morotattoo) aus Italien, den Jungs von Vienna Electric Tattoo (@viennaelectrictattoo) aus Wien oder dem legendären Sabado (@sabado_sabayama) aus Japan freuen. All die deutschen Speerspitzen aufzuzählen, die auf der 9. Tattoo Ink Explosion vertreten waren, sprengt hier den Rahmen. Dazu sollten interessierte Leser den Instagram-Account der Veranstaltung mal checken (@tattooinkexplosion), hier sind noch viele weitere tolle Arbeiten zu sehen, die am zweiten Märzwochenende in der Kaiser-Friedrich-Halle entstanden sind. 

Der Tattoocontest bildet auf der Tattoo Ink Explosion in Mönchengladbach das Herzstück der Veranstaltung. »Hier ist eine Auszeichnung noch richtig was wert«, hört man immer wieder unter den Tätowierern

Besonders gefreut hat es uns zu sehen, wie gut sich unsere Gewinner der vergangenen TM-Nachwuchscontests auf der Convention beweisen konnten. Tätowierer Frank Danisch, unser amtierender zweitplatzierter Newcomer, räumte auf der TIE beim renommierten Tattoocontest gleich zwei Mal ab und machte in den Kategorien Best of Neotraditional und Best of New School jeweils den ersten Platz. Auch Jessica Svartvit, TM- Nachwuchscontest-Siegerin 2015, holte mit einem atemberaubenden Tattoo, an dem sie etwas über zwei Tage arbeitete, einen der heiß begehrten Preise: Mit einem Motiv, das sich über den ganzen Arm ihrer Kundin erstreckt und im typischen Svartvit-Stil umgesetzt ist, machte sie bei Best of Blackwork den ersten Platz. Auf der Mönchengladbacher Tattooconvention im Contest zu siegen, bedeutet den Künstlern noch richtig was. Zum einen, weil das Niveau der Teilnehmer so hoch ist, zum anderen, weil in der Jury echte Fachleute sitzen. Das weiß auch Tätowierer Timo (@timo_tattoo_cs) von The Culture Shocks in Wolfsburg, der zweifelsohne der Abräumer der diesjährigen Convention ist. Noch vor einem Jahr, als er hier schon einmal gewann, stellte er demütig fest: »Dass du hier gewinnst, das passiert dir vielleicht kein zweites Mal.« Er sollte sich täuschen. Der Wolfsburger Tätowierer gewann mit seinem Black-and-Grey »Mob-War« Realistic-Tattoo im Film-Noir-Stil in den Kategorien Best of Saturday and Best of Mafia/Murder – passend zum Mafiamotto der Veranstaltung. Das Porträt des Schauspielers Vincent Price aus Timos Feder räumt Freitag den Preis für Best of Day und Sonntag die begehrte Auszeichnung Best of Show ab.

Die Contest Teilnehmer und Gewinner

Im kommenden Jahr steht das zehnjährige Jubiläum der Tattoo Ink Explosion ins Haus und die Veranstalter verkündeten bereits: »Wir werden das Motto der ersten TIE wieder beleben: ›Hula Hula und Tiki‹. Also holt schon mal die Baströckchen aus dem Schrank und setzt die Kokosnuss-Bikinis instand.« Wegen des Umbaus der Halle wird sich der auf den Eintrittskarten und Programmheften schon angekündigte Termin 2019 allerdings verschieben. Sobald hierzu näheres bekannt ist, lest ihr es online unter taetowiermagazin.de. 

Egal wann und egal ob im Hula-Hula-Outfit oder mit Mafia-Klamotte: Auch bei der 10. Tattoo Ink Explosion wird die Liebe zur Tattookunst im Fokus stehen. Wir sind schon jetzt gespannt.

Volle Reihen und eine ausgelassene Stimmung. So auch beim Stand von Johnny Benning (The Sinner and The Saint Tattoo)

Murder Ink, not Inc.
Das Motto der diesjährigen Tattoo Ink Explosion lautete »Murder Ink«. Ein Wortspiel, das sich aus »Murder Inc.« und Ink  zusammensetzt. Murder Incorporated bezeichnete eine US-amerikanische kriminelle Vereinigung, der in den Jahren 1930 bis 1940 mehrere hundert Morde zuzuweisen sind. Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke hielt zu den kriminellen Verstrickungen der Murder Inc. und Mafia am Sonntag einen spannenden Vortrag.

www.tattooinkexplosion.com
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:26 September 2018 03:37:14/veranstaltungen/9+tattoo+ink+explosion_18412.html