»TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen

20.07.2018  |  Text: Jula Reichard  |   Bilder: siehe Einzelnachweis
»TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen »TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen
»TätowierMagazin handverlesen« goes Kaiserstadt Tattoo Expo – die erste TM-Row in Aachen
Alle Bilder »
So etwas gab’s noch nie: Das TätowierMagazin lädt fünfzehn deutsche Top-Tätowierer auf die Kaiserstadt Tattoo Expo ein – in der »Handverlesen«-Artists-Row offenbaren sich beeindruckendes Können und beachtliche Stilvielfalt.
In Deutschland genießt die Kaiserstadt Tattoo Expo zweifelsohne einen exzellenten Ruf. Die sorgfältige Auswahl der Tätowierer und das Credo, eine Fachmesse zu etablieren, die gutes Tätowierhandwerk und Kunst promotet und bei der es vor allem um den Austausch und die Begegnung geht, fand schnell Befürworter. Jetzt im September wird die dritte Ausgabe der Kaiserstadt Tattoo Expo in Aachen um eine Besonderheit bereichert:

Das TätowierMagazin lädt fünfzehn Tätowierer ein, mit nach Aachen zu kommen und dort zu arbeiten. Die Zielsetzung lautete von der ersten Idee bis zur endgültigen Auswahl, mehr deutschen Tattooartists die Chance zu geben, an dieser erstklassigen Expo teilzunehmen. Ebenso ist es eine exzellente Möglichkeit, einmal zu zeigen, wie es um die deutsche Tattooszene bestellt ist und welche Stilvielfalt hierzulande herrscht. Bei der Auswahl ging das TätowierMagazin mit Sorgfalt vor, um den Besuchern einerseits Talente zu garantieren und andererseits für Abwechslung in der Row zu sorgen. Die fünfzehn Tätowierer sind mit Bedacht ausgewählt, daher bekam die Aktion auch folgerichtig den Namen »TätowierMagazin handverlesen«. 

Die ausgewählten Künstler werden in Aachen jeweils einen ganzen Tag lang tätowieren. Die restliche Zeit sollen sie sich entspannt auf der Expo umsehen, nach Belieben an Fachvorträgen teilnehmen und vielleicht Kontakte knüpfen können. Felix Kienzle, einer der Tätowierer in der TätowierMagazin-Row, weiß schon, dass er sich in Aachen auch von einem der Amerikaner tätowieren lassen wird. Die Chance möchte er sich nicht entgehen lassen. Veranstalter Andreas Coenen sagt, »das entspricht auch mehr der ursprünglichen Idee von Conventions. Austausch und Begegnung. Ich wäre damals überglücklich gewesen, sowas machen zu dürfen.« Und glücklich sind sie alle, die fünfzehn handverlesenen Tätowierer, die von 14. bis 16. September in Aachen arbeiten dürfen. Präsentiert werden sie hier auf diesen Seiten. 

Andreas Coenen, Inhaber und Tätowierer von The Sinner and The Saintund Veranstalter der KaiserstadtTattoo Expo

»Die Auswahl gefällt mir super. Es herrscht, glaube ich, das Vorurteil, wir seien eine reine Old-School-Convention, was Blödsinn ist.« Andreas, seit über zwanzig Jahren Inhaber und Tätowierer von The Sinner and the Saint Tattoo, rief vor zwei Jahren die Kaiserstadt Tattoo Expo ins Leben. Eine Convention, die sich schnell einen exzellenten Ruf innerhalb der Tattooszene und bei wahren Tattooliebhabern erarbeitete. »Durch meine Kontakte in die ganze Welt wurde aus einer kleinen Idee beim ersten Mal schon etwas Größeres.« Das Konzept, auf Qualität zu setzen, ging voll auf. Wenn der Veranstalter von seinem Event spricht, nennt er es beschaulich und familiär. »Wir haben Besucher aus ganz Europa, die die Chance ergreifen, auch mal Tätowierer zu sehen, die eben nicht jede Woche irgendwo auf einer Convention sind. Die Stimmung ist toll und die Begegnung steht mehr im Mittelpunkt als das Schaulaufen.« 

Anders als bei mancher Convention, bei denen Veranstalter froh sind, ihre Reihen besetzen zu können, ist es bei der Kaiserstadt Tattoo Expo nicht möglich, sich einfach anzumelden. »Ich suche die Tätowierer nach Bedeutung und Qualität aus. Ich setze mehr auf echte Relevanz als auf die Anzahl der Instagram-Follower: Ich habe lieber den Wegbereiter mit 20000 als seine Kopie mit 80000.« 
Genau deshalb passt »TätowierMagazin handverlesen« gut zur Kaiserstadt Tattoo Expo. Besucher können sich in der Row unter anderem tolle Neotraditionals abholen. Dafür sorgen die Tätowierer Robin Kemper, Moritz Piwon, Frank Danisch, Kate Velvet und Cedric Weber. 
Aber es gibt auch zahlreiche andere Stile: Wem zum Beispiel der Weg in die Hauptstadt zu weit ist und wer dennoch Bock auf ein Lettering von Marshall Griffin hat, hat hierzu in Aachen die Möglichkeit. Mit Jessica Svartvit, Klaus Kummer, Paulina Kemnitz und Dustin Tattooism sind Tätowierer an Bord, die ihren ganz individuellen Style gefunden haben. Hier können Kunde und Tätowierer gemeinsam der Kreativität freien Lauf lassen und gespannt sein, auf das ganz individuelle Ergebnis.

Realistisch und irre clean wird es bei Timo Culture Shocks aus Wolfsburg. Seine Black-and-Grey-Arbeiten hauen Realistic-Fans schon seit einigen Jahren um. Bei Tugce Okay hingegen finden Liebhaber von Blackwork und traditionellen Motiven ihr Deckelchen, gerne bedient sich Tugce der Tier- und Pflanzenwelt. Mit Felix Kienzle sitzt in Sachen Western Traditional und Japanese ein Profi in der Row. Wer nun eher weiblich anmutende Tätowierungen sucht, dürfte bei Jusses fröhlichen Sketchy-Tattoos oder Eva La Mers Ornamentals und Dotwork fündig werden.

Wenn ihr einen Termin bei den fünfzehn Artists ergattern möchtet, kontaktiert sie am besten zeitnah via Instagram. Ein Vögelchen zwitscherte unlängst, einige von ihnen werden bald Wanna-dos veröffentlichen, die sie in Aachen stechen möchten.


Paulina Kemnitz

Paulina Kemnitz
Tätowiererin Paulina Kemnitz zaubert grafische Kunstwerke auf die Haut, die stilvoll ganz in Schwarz daherkommen. Ihre Tattoos tragen eine gewisse Noblesse –
brachiale Düsterheit, die einen bei anderen Blackwork-Tattoos häufig erschlägt, ist Fehlanzeige.

Paulina arbeitet als Resident im Studio Noïa in Berlin. Außerdem sammelt sie gerne Erfahrung auf Reise.
paulina.kemnitz




Cedric Weber

Cedric Weber
Statt Profiskater wurde Cedric Weber Tätowierer. Nach nur vier Jahren besitzt er in Essen einen eigenen Laden, freut sich über volle Terminbücher und einen beachtlichen Bekanntheitsgrad. Seinen Stil und seine Handschrift beschreibt der Essener als Traditional Mix-up. Zu seinen am häufigsten gestochenen Motiven zählen sicherlich die schmucken Hände.
cedric.weber.tattoo



Moritz Piwon

Moritz Piwon
begann das Tätowieren vor mehr als sieben Jahren. Am Ende seiner Meisterschule hieß es Studium oder die Verwirklichung der eigenen Leidenschaft? Er entschied sich für Letzteres. Er arbeitet jetzt bei Tattoo Family Eisenhauer, einem der traditionsreichsten Tattoostudios Deutschlands. Hier lernte er auch.
piwon87



Tugce Okay

Tugce okay
Wenn Tätowiererin Tugce Okay ein neues Tattoo vorbereitet, dann studiert sie schon mal stundenlang den Aufbau eines Käfers oder der Fliederblüte. Heraus kommen dabei am Ende nicht nur Tattoos, die auf den ersten Blick getreu dem Motto »bold will hold« klatschen und haltbar sind, sondern auch welche, die naturgetreu sind und funktionieren. Tugce arbeitet bei Ahoi Ahoi Tattoo.
tugce.tattoo




Klaus Kummer
Klaus Kummer
Dass Tätowierer Klaus aus Gießen (Clownfish Tattoo) ausgerechnet Kummer im Namen trägt, ist eigentlich völlig irreführend. Denn Klaus ist ein Künstler, der Frohsinn versprüht. Energiegeladen und immer mit einem hohen Maß an Kreativität und eigener Handschrift entwirft er seine Tattoos.
klauskummervsb




Robin Kemper

Robin Kemper
Noch arbeitet Tätowierer Robin Kemper bei Atelier Frecher Dachs in Castrop-Rauxel. Ab Herbst eröffnet Robin dann sein eigenens Studio in Bochum, das auf den Namen »Der Eremit« hört. Am liebsten tätowiert Robin Neotraditionals in Farbe und Black-and-Grey. Als Tätowierer ist er nun seit 2015 tätig.
robin.kemper.taetowierungen




Kate Velvet

Kate Velvet
Die Künstlerin Kate Velvet tätowiert seit etwas über drei Jahren und hat ihr Herz dem Neotraditional verschrieben. »Ich mache insgesamt gern eher filigrane, mädchenmäßigere Motive. Vor allem in bunt.« Für ihre Tattoos benutzt sie dann aber gerne gedeckte Farben. Kate Velvet arbeitet im Tattoostudio Bluthandwerk in Köln.
kate_velvet_



Marshall Griffin

Marshall Griffin
Der Berliner Tätowierer Marshall Griffin (Zum Frischen Lutz) wird mit Recht als Mann der tausend Schriften bezeichnet. In der Tat ist unschwer zu erkennen, dass Lettering-Tattoos zu Marshalls absoluten Steckenpferden zählen. Sein Style ist geprägt von Berliner Roughness, Graffiti und Fußballkultur.
mixedmarshallarts_zfl




Timo Culture Schocks

Timo Culture Schocks
Schon seit einiger Zeit ist Timo Culture Shocks aus Wolfsburg zu einem der Top-Ansprechpartner in Sachen Black-and-Grey-Realistic in Deutschland aufgestiegen. Wer mal live eines seiner Tattoos gesehen hat, der weiß, dass es sich hier nicht um bloße Photoshopkunst, sondern verdammt gute Technik handelt.
timo_tattoo_cs




Eva La Mer

Eva La Mer
Für traumhaft schöne Dotwork- und Mandalatattoos mit Oriental-Touch sorgt Tätowiererin Eva La Mer. Die Tätowiererin versteht sich auf filigrane Designs, die dennoch den Regeln des haltbaren Tätowierens folgen. Eva arbeitet parallel in zwei Studios: bei Amboss Tattoo in Gelsenkirchen und Pure Love Tattoo in Essen.

evalamertattooing




Frank Danisch

Frank Danisch
Für den jungen Münchner Tätowierer Frank Danisch (Tempel Tattoo) läuft es gerade ziemlich rund: 2017 wurde er Zweiter beim TM-Nachwuchscontest und vor Tattooanfragen kann er sich kaum retten. Bevor er nach Aachen kommt, gastiert Frank  bei Freulein Fux.
f.danisch_tattoo




Dustin Tattooism

Dustin Tattooism
Dustin Tattooism tätowiert seit vier Jahren und kann bisher auf einen bilderbuchartigen Karriereverlauf blicken: 2017 gewann er den TM-Nachwuchscontest und heute hat er mit Klammheimlich ein eigenes Studio in Hamburg. Was ihr bei Dustin bekommt? Custom Lettering, Abstract, Graphic und Sketchy Tattoos.
dustin_tattooism




Jessica Svartvit
Jessica Svartvit
Der wohl sympathischste Hansdampf in allen Gassen: Jessica Svartvit (Tigerstyle, Hamburg) machte sich schnell weltweit einen Namen und kann das alles selbst kaum fassen. Die Graphic-Tattoos mit eigener Handschrift begeistern. Damit wurde sie 2016 Siegerin im TM-Nachwuchscontest.
jessicasvartvit




Felix Kienzle
Felix Kienzle
Seit acht Jahren tätowiert Felix Kienzle (Team Fullgas, Konstanz) nun schon. Sein Stil lässt sich weitestgehend dem Western und Japanese Traditional zuordnen. Felix besticht durch harmonische und gut durchdachte Tattoos. Für Tätowierer, die lediglich kurzfristige Effekte tätowieren, hat er kein Verständnis. Es sollte um den Kunden gehen, nicht um das Ego des Künstlers.
felixkienzle



Jusse
Jusse
Tätowiererin Jusse (Halunken, Bielefeld) hat ein fröhliches Wesen. Diesen Esprit überträgt sie auch auf ihre Tattoos. Sie mixt Watercolour mit skizzenhaftem, feinem Blackwork. Sie gestaltet ihre Tattoos dabei so, dass der Träger lange Freude daran hat. Etwas, was nicht viele Tätowierer konsequent schaffen, die Watercolour-Elemente nutzen.
jussses






Kaiserstadt Tattoo Expo – die Tattooconvention in Aachen 

Wann?
Freitag 14.09. – 14 bis 23 Uhr
Samstag 15.09. – 12 bis 23 Uhr
Sonntag 16.09 – 12 bis 23 Uhr

Wo?
100’5 Arena
(ehem. Tivoli Eissporthalle)
Hubert-Wienen-Straße 8
52070 Aachen


Kontakt:
Kaiserstadt Tattoo Expo
@kaiserstadt_tattoo_expo_aachen
www.kaiserstadt-tattoo-expo-aachen.com

  Teilen
Topseller im Shop
Stand:19 November 2018 10:12:17/t%C3%A4towierer/taetowiermagazin+handverlesen+goes+kaiserstadt+tattoo+expo+-+die+erste+tm-row+in+aachen_18713.html