25% Günstiger im Printabo!
Wir feiern 25 Jahre TätowierMagazin und alle profitieren
Jubiläums
Aktion
€72,-
€53,-

Mike the Athens

21.11.2008  |  Text: Travelingmic  |   Bilder: Mike aka the Athens, Travelingmic, Jondix
Mike the Athens
Alle Bilder »
Wenn es denn einen Tätowierer auf der Welt gibt, den man als wirklich charismatisch bezeichnen kann, dann ist das Mike aka »the Athens«. Wer sich auf ein intensives Gespräch mit ihm einlässt, dessen Weltsicht kann leicht auf den Kopf gestellt werden.
Wenn es denn einen Tätowierer auf der Welt gibt, den man als wirklich charismatisch bezeichnen kann, dann ist das Mike aka »the Athens«. Die höchst spirituellen Tattoos, die dieser gutaussehende Mann aus Griechenland meist im orientalischen Stil sticht, sind in der ganzen Szene enorm nachgefragt, und wer sich auf ein intensives Gespräch mit ihm einlässt, dessen Weltsicht kann – nicht nur in Sachen Tattoo – leicht auf den Kopf gestellt werden.


Tribals im XXL-Format

Riesige, detaillierte Drachen oder Tribals im XXL-Format: Scheinbar gegensätzliche Stilrichtungen, doch für Mike ist der Inhalt der Tattoos wichtiger als die Form.


Wenn in der Tattoo-Szene der Name Mike the Athens fällt, gibt es normalerweise zwei komplett verschiedene Reaktionen: Viele, vor allem Jüngere, fragen nur: »Wer? Nie gehört!« Die Anderen, die ihn kennen, bekommen glänzende Augen und schwärmen: »Jaaaa, Mike, ein wahrer Künstler. Was für ein Typ!« Mike aka »the Athens« ist mit seinen 40 Jahren jetzt schon eine Legende, nicht nur in Griechenland, sondern überall in der Tattoo-Welt, wo Spiritualität und Tätowierungen mit Bedeutung gefragt sind.

Spirituelles Kopf-Tattoo
Insbesondere Tätowierungen des Schädels sind in spiritueller Hinsicht bedeutsam, sofern sie mit Chakren in Beziehung stehen.


Ohne ihn wären tibetische Designs symbolischer und figurativer Art heutzutage wohl kaum derart beliebt, wie sie sich jetzt darstellen. Als er in den 1990er Jahren zusammen mit Alex Binnie und Curly im neu eröffneten Into You die Universen von Tribal, asiatischer und westlicher Philosophie in Bilder fasste, öffneten die drei Visionäre die Augen der Tattoo-Welt für eine neue Erfahrung. Der Anhang »aka the Athens«, der eigentlich aus einem Druckfehler in einem frühen Interview resultierte, blieb an ihm hängen, und bis jetzt strömen seine Fans in sein privates Atelier im Strand-Vorort Glyfada, der knapp außerhalb der griechischen Hauptstadt Athen liegt. Mike ist zwar in der Großstadt aufgewachsen, konnte sich aber nie seiner Affinität zur Natur und zum Reisen erwehren: Außer in London arbeitete er in Ibiza (mit Neil Ahern bei Inkadelic), in Goa, Dharamsala (Indien), sowie in neuerer Zeit im innovativen Studio LTW in Barcelona.

Tattoo-Flash von Mike the Athens
Auch in Mike Malereien kommt seine Spiritualität zum Ausdruck.


Obwohl er seit einigen Jahren immer mal wieder große Conventions besucht (und dort vom Andrang förmlich überrannt wird), bevorzugt Mike die Ruhe seines Athener Arbeitsplatzes. Hier fühlt er sich in der Lage ernsthafte Tattoos anzufertigen; Stücke, die einer Kooperation von reinen Gedanken entstammen und die, wie er es ausdrückt, »Licht und Seele« besitzen. Mike wirbt niemals für seine Dienste. Er vertritt die Meinung, »… Wer mich finden will, der findet mich auch. Die Kunst selbst ist da wichtiger als die Location.«

Wer sich die Mühe gibt, einen so hoch spezialisierten Künstler wie Mike ausfindig zu machen, gehört so oder so nicht zur normalen Laufkundschaft, sondern hat sich bereits den Kopf über die geplante Tätowierung zerbrochen, bevor er oder sie über die Schwelle tritt. Für Mike bedeutet eine ernsthafte Tätowierung etwas, über das man nicht innerhalb von fünf Minuten entscheidet; sie ist ein Projekt, ein langwieriger Entwicklungsprozess, ja ein Ritual.

Japanisches Tattoo-Motiv
Auch die japanische Tätowierkunst übt großen Einfluss auf Mike aus. Besonders die Arbeiten von Horiyoshi III haben ihn geprägt.


Es kommt durchaus vor, dass er bestimmte Bilder und Symbole ablehnt, wenn er der Meinung ist, dass es sich nicht um den richtigen Platz, das Timing oder die Person handelt: »Wenn ich religiöse oder spirituelle Tattoos anfertige, trage ich eine enorme Verantwortung. Das ist nicht einfach ein Geschäft, sondern resultiert in einer unauflöslichen Verbindung zwischen Tätowierer und Tätowierten. Wenn ich denke, dass ein bestimmtes Symbol zu tief geht, warte ich manchmal, bis mich der Kunde mehrmals darum gebeten hat, und die ›richtige‹ Motivation aufweist. Dennoch zögere ich dann immer noch. Schließlich sind die Kunden stets reinen Herzens, während ich die Haut verletze, die Worte und Symbole in ihre Körper und Seelen pflanze.«

Den vollständigen Artikel mit allen Bildern findet ihr in der Dezember 08 Ausgabe …

Mike aka the Athens
Athen (Griechenland)
www.myspace.com/mikestattooing
Email: psyberbaba1@gmail.com

  Teilen
Topseller im Shop
Stand:25 April 2019 04:22:11/t%C3%A4towierer/mike+the+athens_0811.html