25% Günstiger im Printabo!
Wir feiern 25 Jahre TätowierMagazin und alle profitieren
Jubiläums
Aktion
€72,-
€53,-

Tätowierer Marc Döner macht schöner

22.02.2019  |  Text: Jula Reichard  |   Bilder: Marc Döner (Tattoo-Fotos), Annag.Photography (Porträt-Fotos)
Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner Tätowierer Marc Döner macht schöner
Tätowierer Marc Döner macht schöner
Alle Bilder »
Für Tätowierer Marc Döner sind gute Vorbereitung und der Fleiß beim Zeichnen alles: Daraus resultieren Tätowierungen, die zum Träger passen, und wunderschöne Flash-Zeichnungen, die vor Kraft strotzen
Power – vor allem ordentlich Power müs-se sie haben. »Und außerdem sollte sie zu dem Menschen passen, der sie trägt, und nicht bloß so ein Egoding vom Künstler sein.« So kontert Tätowierer Marc Döner die Frage, was für ihn eine gute Tätowierung ausmache. Zunächst muss er an dieser Stelle allerdings einen Moment überlegen. Marc wählt viele seiner Worte mit Bedacht, der 36-Jährige wirkt sehr bescheiden, wenn er über sich und seine Arbeit spricht.

Tätowierer Marc Döner macht schöner

Selbst sticht der Tätowierer mit dem amüsanten Künstlernamen am liebsten kraftvolle Traditionals mit modernem Twist. In seinem eigenen Laden PMA Tattoo in Hannover sieht er sich aber auch als Allrounder, der verschiedenste Kundenwünsche erfüllt. Sein erstes eigenes Tattoo gab es für Marc Döner ganz klassisch direkt mit achtzehn Jahren. Der Funke zur großen Leidenschaft sprang über, als er sich später bei Chris Dettmer in Hamburg tätowieren ließ. Das Thema Tattoo fesselte ihn schon bald so sehr, dass er begann, noch viele weitere Tätowierungen zu sammeln, sich mit Künstlern zu befassen, Conventions zu besuchen und Flash-Bücher zu kaufen. »Ich habe damals auch angefangen zu zeichnen und eigentlich alles gemacht, was ein Tätowierer so tut, nur eben ohne wirklich Tattoos zu stechen.«

Tätowierer Marc Döner macht schöner

Zu dieser Zeit arbeitete Marc noch als Pflegehelfer in Hamburg, wo er sich um schwerst- und mehrfachbehinderte Menschen kümmerte. Mit diesem Job begann er gleich nach seinem Realschulabschluss. Im Jahr 2008 ging es bei Tätowierer Jens Jensen, den er zunächst als Kunde kennenlernte, für Marc dann mit dem Tätowieren los. Zwei Jahre lang lag er seinem späteren Ausbilder Jens mit dem Anliegen in den Ohren, bei ihm als Lehrling beginnen zu dürfen. Aber er gab nicht auf, denn für Marc stand fest, dass er nicht zu Hause auf der Couch seine ersten Versuche an der Tattoomaschine machen wollte. »Ich wusste, ich werde erst anfangen, wenn ich auch in einem richtigen Shop eine Lehre antreten kann.« Bock aufs Tätowieren hatte Marc hingegen schon früh, und er hatte Schiss. »Die Verantwortung machte mir einfach große Angst. Ich hatte nicht das Selbstvertrauen dafür. Doch irgendwann wusste ich, es ist das, was ich tausendprozentig machen will, und von da an führte kein Weg mehr daran vorbei.« Als Jens zur Ausbildung einwilligte, pendelte Marc zunächst noch und zog dann von Hamburg nach Hannover.  »In der Anfangszeit bediente ich im Laden erst mal das Telefon, schrubbte Griffstücke oder ging mit dem Hund von Jens’ Mama Gassi«, erinnert er sich.

Tätowierer Marc Döner macht schöner

Das Tätowieren kam nach und nach, häufig tätowierte Marc Tribals und kleine chinesische Schriftzeichen. Genieren würde er sich für derlei Arbeiten niemals. »Ich würde mich mehr für ein schlechtes Tattoo schämen, das ich gestern gemacht habe, als für eines aus meiner Anfangszeit.« Der Anspruch, den Marc an seine Arbeiten legt, ist über die Jahre gewachsen. »Die größte Herausforderung bestand sicher darin, saubere Linien zu ziehen und mit den unterschiedlichsten Menschen richtig umzugehen.« Doch beides lernte er nach und nach, erzählt der 36-Jährige. Heute versucht Marc stilistisch vieles abzudecken, um seinen Kunden als Allrounder eine möglichst große Bandbreite bieten zu können. »Aber die Sachen, die ich größtenteils mache und zu denen ich auch immer wieder komme, wenn ich für mich Flashs zeichne, sind moderne, dynamische Traditionals.« Er orientiert sich hierbei gerne an den Arbeiten von Ed Hardy, Bob Roberts oder Mike Malone. »Klassisch, aber immer mit einem modernen Twist«, beschreibt Marc seine Idealvorstellungen von Traditionals. Dabei greift er gerne auch zu knalligen Farben.

Tätowierer Marc Döner macht schöner

In seinem eigenen Laden PMA Tattoo, den er 2012 eröffnete und in dem er heute zusammen mit Tätowiererin Enki arbeitet, wird Marc häufig von Gasttäowierern besucht, die er unter anderem auch zu seinen Mentoren zählt. Zum Beispiel Wu Man Chu vom Studio  No Pain No Gain in Ulm. »Wenn ich mit einer Zeichnung nicht weiterkomme, frage ich ihn. Wu kann einfach irre gut erklären. Wo andere dir nur sagen ›Ich mach’s eben so und so‹, erklärt er dir, warum diese oder jene Herangehensweise besser ist.« Marc pflegt einen guten Kontakt zu seinen Kollegen und davon profitiert er auch in der Entwicklung als Künstler. Es gibt dennoch Momente, in denen auch Marc manchmal noch strauchelt. Da ist es für ihn beruhigend zu wissen, dass es auch anderen Kollegen so geht, die zum Teil  schon viel länger dabei sind als er. »Gerade dann ist es toll, dass wir uns gegenseitig austauschen und unterstützen können.« Marc wirkt auf andere sehr umgänglich und angenehm. Es sind Wesenszüge, die ihm bei seiner Vernetzung und Kundenbindung sicher zuträglich sind.

Tätowierer Marc Döner macht schöner

Eine gute Tattoosession und ein tolles Ergebnis versucht Marc vor allem durch eine gewissenhafte Vorbereitung zu gewährleisten: »Ich recherchiere viel, fertige Skizzen an,  schaue in Referenzbüchern oder alten Flash-Sammlungen nach.« Die zu tätowierende Stelle nimmt er vorher genau ab. »Ich will nicht wegen schlechter Vorbereitung überrumpelt werden und mitten im Tätowieren denken ›Oh Mist, wie willst du das jetzt eigentlich machen?‹«

Tätowierer Marc Döner macht schöner

Wie wichtig eine solche Vorbereitung ist, musste Marc erst einmal lernen: Als er noch in den Anfängen steckte, passierte es ihm öfter, dass die Linien bereits auf der Haut saßen und er sich dann fragen musste, wie er das Tattoo nun schattieren wollte. Das lässt sich mit guter Vorbereitung verhindern, weiß Marc. Neben Lernfähigkeit ist auch Fleiß eine Eigenschaft, die man ihm ohne Weiteres attestieren kann.  »Schlechte Tage kann es immer geben, davor ist man nie gefeit. Doch man kann dafür sorgen, mit dem richtigen Setting eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Und dann kommt man meist sehr gut rein.«

Tätowierer Marc Döner macht schöner
 
Kontakt:
Pma Tattoo
Podbielskistr. 43, 30177 Hannover
Tel: 0511 54301755
Facebook: doenatello
Instagram: doenerpma
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:23 March 2019 17:56:24/t%C3%A4towierer/marc+doener+macht+schoener_19121.html