25% Günstiger im Printabo!
Wir feiern 25 Jahre TätowierMagazin und alle profitieren
Jubiläums
Aktion
€72,-
€53,-

John the Tattooator

26.09.2008  |  Text: Heiko  |   Bilder: John the Tattooator
John the Tattooator
Alle Bilder »
Der »Tattooator« aus Slowenien war früher oft auf Conventions zu sehen. In den letzten Jahren ließ sich der eigenwillige Tattoo-Künstler aus Ljubljana kaum noch auf Messen blicken. Wir sprachen mit John, der kein Blatt vor den Mund nimmt!
Ich bin ein Krieger, ich lebe als Krieger seit zwölfhundert Jahren. Ich wurde im späten Wikinger-Zeitalter geboren und blicke somit auf eine lange Geschichte des Krieges zurück. Ich habe viel getötet, ich habe viel gespeist, ich habe viel getrunken und ich habe viel gefickt! HAHAHAHA!« Mit dieser Ansage und einem tiefen, dröhnenden Lachen, eröffnet John the Tattooator aus Slowenien unser Interview im Zuge der Flensburg-Convention. Ob ich wirklich einen 1200 Jahre alten Krieger vor mir habe … ich bin mir nicht sicher. Dass ich einem Meister der Tätowierkunst gegenüber sitze, daran besteht kein Zweifel. Johns Stil ist ausgereift und einzigartig, seine Tätowierungen wirken wie Gemälde auf der Haut. Dieser Artikel war längst fällig, ich freue mich, liebe Leser, euch den Tattooator vorstellen zu dürfen!


John the Tattooator

Der »Tattooator« aus Slowenien war früher oft auf Conventions zu sehen, doch in den letzten Jahren ließ sich der eigenwillige Tattoo-Künstler aus Ljubljana kaum noch auf Tattoo-Messen blicken.


John, wie begann deine Laufbahn als Tätowierer, seit wann tätowierst du?
Ich begann mit dem Tätowieren vor ungefähr 25 Jahren. Mein erstes Tattoo stach ich mir allerdings vor dieser Zeit, im Alter von sieben Jahren. Ich probierte es einfach aus und machte drei Punkte auf meinem Arm. Mit 13 tätowierte ich dann regelmäßig Freunde und mich selbst, mit primitiven Maschinen, die ich aus den Motoren von Kassetten-Rekordern baute. Wenn man diese Zeit mitrechnet sind es um die 25 Jahre.

Johns Tätowierungen zeigen meist Szenarien und Figuren der europäischen Götter und Sagen-Landschaften. Die nordische Mythologie und Symbolik sind seine bevorzugten Inspirations-Quellen.
Johns Tätowierungen zeigen meist Szenarien und Figuren der europäischen Götter und Sagen-Landschaften. Die nordische Mythologie und Symbolik sind seine bevorzugten Inspirations-Quellen.


Wann hast du begonnen professionell zu arbeiten, hast du eine Ausbildung absolviert?
Nein, ich brachte mir das Tätowieren selbst bei. Die erste Arbeit als professioneller Tätowierer begann ich in Australien, bei einem sehr guten Artist – er war zu dieser Zeit einer der besten Tätowierer Australiens. Damals war ich 17 oder 18. Ich hing in seinem Studio rum und entwarf Motive, die ich ihm verkaufte. Wir wurden Freunde und ich fing an in seinem Studio zu arbeiten. Ich hatte aber definitiv keine Ausbildung, sondern entwickelte mich durch probieren.

Wie Öl auf Leinwand: Satte Farben, kräftige Kontraste. Johns malerischer Stil ist unverkennbar, jedes Werk ein echter Tattooator.

Wie Öl auf Leinwand: Satte Farben, kräftige Kontraste. Johns malerischer Stil ist unverkennbar, jedes Werk ein echter Tattooator.


Wann hast du dein erstes eigenes Studio eröffnet?
1996 eröffnete ich mein erstes Studio in Slowenien, als ich aus Australien zurückkehrte. Ich verbrachte einen Großteil meiner Teenage-Jahre in Australien und tätowierte ungefähr zehn Jahre on the road, bevor ich mein Studio eröffnete. Zu dieser Zeit war es das einzige Tattoo-Studio Ljubljanas, heute gibt es an jeder Ecke einen Scratcher.

Auch in Black & Grey erzielt John wunderbare Effekte.
Auch in Black & Grey erzielt John wunderbare Effekte.


Du hast sehr jung mit deiner Tattoo-Karriere angefangen, war das Tätowieren für dich ein geradliniger Karriere-Weg, oder hast du dich auch in anderen Berufen versucht?
Oh nein, ich hab neben dem Tätowieren eine Menge Zeug gemacht. Ich arbeitete als professioneller Koch und ebenso als professioneller Schweißer. Ich gab mich diesen Tätigkeiten allerdings nie gänzlich hin, sondern ging ihnen nach um tätowieren zu können. In den Anfangs-Jahren war es mir nicht möglich, nur vom Tätowieren zu leben.

Die Arbeiten des Tattooators bringen ihre Stimmung auf den ersten Blick zum Ausdruck.
Die Arbeiten des Tattooators bringen ihre Stimmung auf den ersten Blick zum Ausdruck.


John, deine technischen Fähigkeiten sind nahezu perfekt, dein Stil ist grandios und eindeutig als dein ganz persönlicher zuzuordnen, wie hast du dir das erarbeitet?
Wie jeder andere auch habe ich meine Fähigkeiten dadurch entwickelt andere zu kopieren. Jeder Mensch lernt durch das Kopieren von anderen. In meiner Teenage-Zeit waren die Arbeiten von Frank Frazetta wohl meine einflussreichsten Lehrbücher. Ich versuchte das, was ich in Frazettas Arbeit sah, in Tattoos umzusetzen. Mein Stil begann sich aber am stärksten dadurch zu entwickeln, dass ich niemanden hatte, an dem ich mich orientieren konnte. Ich musste alles selbst lernen und entschied so auch selbst, wie die Dinge gut aussehen und wie man was machen sollte, dies gab mir meinen Stil. Meine Technik war lange Zeit nicht sehr gut, und ich arbeite noch immer ständig daran Technik und Designs zu verbessern. Meine Arbeitsweise unterschied sich schon immer von der anderer Tätowierer, ich nähere mich einem Tattoo eher wie ein Maler an.

Leuchtenden Farben, klar erkennbare Designs: John legt großen Wert auf die Beständigkeit seiner Arbeiten.
Leuchtenden Farben, klar erkennbare Designs: John legt großen Wert auf die Beständigkeit seiner Arbeiten. 


Wie würdest du deinen eigenen Stil beschreiben?
Mein Stil ist in sich abgeschlossen, er ist frei. Ich bevorzuge nordische, vielleicht satanische Designs. Ich mag den dunkleren Teil des Lebens und der Natur. Ich mag saubere, deutliche und beständige Designs. Ich bin sehr beeinflusst von alten europäischen Motiven und Stilrichtungen und spezialisiert auf einen heidnischen, europäischen Stil. Das heißt nicht dass ich noch nie was Asiatisches gemacht habe, aber es ist einfach nicht mein Ding. Ich bevorzuge einfach den europäischen-, oder den Fantasy-Look. Das kommt direkt aus mir, in alles andere muss ich mich  erst einarbeiten.

Den vollständigen Artikel mit allen Bildern findet ihr in der Oktober Ausgabe 2008 …

John The Tattooator

Mali Trg 5
Ljubljana
Slowenien
00 386 (0) 1431 00 75
www.tattooator.com
www.myspace.com/johnthetattooator

  Teilen
Topseller im Shop
Stand:25 April 2019 03:52:40/t%C3%A4towierer/john+the+tattooator_089.html