25% Günstiger im Printabo!
Wir feiern 25 Jahre TätowierMagazin und alle profitieren
Jubiläums
Aktion
€72,-
€53,-

Tattoo – Berlin sticht zu

25.04.2008  |  Text: Dirk-Boris  |   Bilder: Marcus Ewers
Tattoo – Berlin sticht zu
Alle Bilder »
Tattoo – Berlin sticht zu: Die neueste Reality-Doku auf DMAX – Nach den Loniens und dem Jungbluth-Studio gewährt nun das Classic Tattoo Berlin Einblicke in den Tätowierer-Alltag. Das TM hat sich für euch am Set umgeschaut …
Das Interesse an Tattoo-Reality-Dokus ist ungebremst – egal ob es Serien wie L.A. Ink, Miami Ink oder London Ink aus dem Ausland sind oder »heimische« Produktionen wie jene über die Lonien-Familie oder das Studio Jungbluth aus Hamburg. Gute Nachrichten für alle Tattoo-TV-Junkies: Ab Mai gibt es neuen »Stoff«! Derzeit wird in Berlin eine neue Serie für den Sender DMAX produziert, die unter dem Titel »Tattoo – Berlin sticht zu« laufen wird.

Das Team von Classic Tattoo: Daniel, Thomas, Alex, Marshall und Jessi
Das Team von Classic Tattoo: Daniel, Thomas, Alex, Marshall und Jessi


Berlin – das ist die Tattoo-Metropole schlechthin! Man schätzt die Zahl der Tattoo-Studios in der Hauptstadt auf ca. 300. Berlin ist der Austragungsort der ältesten deutschen Tattoo-Convention. In kaum einer anderen Stadt findet man so viele Top-Studios und Spezialisten für bestimmte Stilrichtungen auf so engem Raum. Und jedem, der sich in der Szene ein wenig auskennt, fallen auf Anhieb mindestens fünf herausragende Studios aus Deutschlands Tattoo-Hauptstadt ein. Da war für uns natürlich die spannende Frage, welches Studio sich in der neuen Doku dem Publikum präsentieren wird – und wir schauten ein bisschen überrascht drein, als der Name »Classic Tattoo« fiel. Ehrlich gesagt hatten wir von dem Studio bislang noch nichts gehört und mussten uns erstmal schlau googeln. Bei hunderten von Berliner Tattoo-Studios können selbst wir nicht jedes einzelne kennen – aber man lernt ja immer gern dazu.

Sandra ließ sich zum ersten Mal tätowierenSurfer Tobi mit Oldschool-Skull von Daniel
In der ersten Folge lässt sich Sandra ihr allererstes Tattoo von Daniel stechen und hält sechs Stunden lang still – respektable Leistung!


Studiobetreiber Daniel stellt sich als sympathischer und offener Berliner Typ heraus, der ganz gut einschätzen kann, wo er in der Berliner Tattoo-Szene mit seinem Studio steht: »Klar haben wir uns überlegt; warum kommen die ausgerechnet auf uns zu? Gerade in Berlin, wo es viele Top-Läden gibt, viele echte Koryphäen der Szene ... aber nach den Staffeln die bis jetzt liefen und die ja auch eine sehr hohe Qualität hatten wurde mir schon klar, dass die im Fernsehen eben auch die Lebensart rüberbringen wollen. Und wir sind hier im Studio eben ne echte Gemeinschaft, gehen zusammen in Urlaub – wahrscheinlich würde ›eine Familie sticht zu‹ auf uns noch besser passen als auf Hamburg. Und wenn wir unsere Arbeit nicht ordentlich machen würden, wären wir sicher auch nicht in die engere Auswahl gekommen.« Was es bedeutet, bei so einer Produktion mitzuwirken, darüber hat sich Daniel vorher nicht ernsthaft Gedanken gemacht – obwohl er sogar schon mal in Miami war, wo er sich mit einigen Protagonisten der dortigen Serie über deren Arbeit unterhalten hat. »Natürlich hat man solche Fantasien und malt sich aus, wie das wäre, wenn man selbst so was machen könnte, aber dass das wirklich mal passiert, noch dazu in Berlin bei der Konkurrenz, das malt man sich in den kühnsten Träumen nicht aus! In dem Moment denkt man auch nicht darüber nach, wo da die Vor- und Nachteile liegen, das ist einfach ein Traum, mal so eine Chance zu kriegen.«

Das Kamerateam arbeitete gut mit den Tätowierern zusammen
Die Zusammenarbeit mit dem Kamerateam gestaltete sich unproblematisch


Klar ist eine »eigene« Fernsehserie für jedes Studio eine Riesenchance – aber gleichzeitig ist natürlich der Titel »Tattoo – Berlin sticht zu« auch ziemlich monumental und weckt logischerweise beim Zuschauer eine große Erwartungshaltung, wenn man an Berlin als Metropole der Tattoo-Szene denkt. Ist da nicht Kritik, Neid und Missgunst schon absehbar ...? »Auf den Namen ›Berlin sticht zu‹ hatten wir leider keinen Einfluss ... Für mich war immer nur wichtig, dass wir uns einfach als Classic Tattoo darstellen. Wir haben hier in Berlin natürlich Top-Studios, nicht nur für Berlin oder Deutschland sondern in Bezug auf Europa; die Miss Nico kenn ich schon seit Jahren, der Alex, der bei uns arbeitet, hat auch schon bei Miss Nico im Allstyle gearbeitet, den Marc D. vom Nightliner Tattoo kannte ich schon bevor er Tätowierer war – also man kennt sich und es ging ja auch nie darum, mit solchen Studios in Konkurrenz zu treten, sondern dass bei uns eben die Mischung stimmte, die das Fernsehteam haben wollte. Berlin ist eben auch nicht nur Tattoo sondern auch leben, feiern, Berlin ist bunt und schrill, und das sollte da eben auch rüberkommen« …

Mehr über‘s Classic Tattoo und die neue Tattoo-Reality-Doku im TM 05/08 …

  Teilen
Topseller im Shop
Stand:25 April 2019 09:51:02/szene/tattoo+-+berlin+sticht+zu_084.html