25% Günstiger im Printabo!
Wir feiern 25 Jahre TätowierMagazin und alle profitieren
Jubiläums
Aktion
€72,-
€53,-

Tattoosammlerin Gini Eat World: »Instagram hat einen großen Einfluss darauf, wie junge Menschen sich selbst einordnen«

22.03.2019  |  Text: Jula Reichard  |   Bilder: Bastian Bochinski
Tattoosammlerin Gini Eat World: »Instagram hat einen großen Einfluss darauf, wie junge Menschen sich selbst einordnen« Tattoosammlerin Gini Eat World: »Instagram hat einen großen Einfluss darauf, wie junge Menschen sich selbst einordnen« Tattoosammlerin Gini Eat World: »Instagram hat einen großen Einfluss darauf, wie junge Menschen sich selbst einordnen«
Tattoosammlerin Gini Eat World: »Instagram hat einen großen Einfluss darauf, wie junge Menschen sich selbst einordnen«
Alle Bilder »
Selbstverletzendes Verhalten, Zweifel am eigenen Ich, Perfektionsdruck über soziale Medien: Tattoos haben Gini Eat World geholfen, über ungesunde Einstellungen hinwegzukommen und die Krankheit Depression zu bekämpfen
Du hast uns vor einem Jahr im Artikel zum Thema Narben und Cover-ups offen von deiner Depression und den Narben durch selbstverletzendes Verhalten erzählt – du hast viele Narben von Tattoos überdecken lassen. Würdest du sagen, Tattoos haben dir auf therapeutische Weise geholfen, dieses Kapitel hinter dir zu lassen?
Meine Tätowierungen haben  mir geholfen, Abstand von meinem selbstverletzenden Verhalten zu gewinnen. Zum einen dadurch, dass ich alte Narben habe covern lassen und sie dadurch nicht mehr so auffallen. Wenn mich nun jemand ansieht, sieht er Tattoos und kann nicht auf den ersten Blick erkennen, was ich alles durchgemacht habe. Zum anderen habe ich durch meine Tattoos einen weiteren Grund, mich nicht mehr durch Schneiden und Ähnliches zu verletzten, schließlich will ich die Tattoos nicht kaputtmachen. Ich kann meinen Körper mit einem liebevolleren Blick betrachten und mich darüber freuen, wie schön ich meine Tätowierungen finde. Allerdings ist das Thema Selbstverletzung sehr komplex und äußert sich oft nicht nur im klassischen »Ritzen«, sondern kann die verschiedensten Formen annehmen. Es gibt viele andere Wege, schlecht mit sich umzugehen. Ich muss also wachsam bleiben.

»Ein Tattoo ist etwas so Schönes und Konstruktives, dass ich es nicht mehr nur für meine Krankheit missbrauchen will.« Stehst du noch hinter dieser Aussage von vor einem Jahr?
Auf jeden Fall. Tattoos sind für mich immer mehr die Schutzhülle, die ich nie hatte, und geben mir ein Selbstbewusstsein, das ich mir immer gewünscht habe. Das ist ein sehr beruhigendes Gefühl.

Bloggerin Gini Eat World über Tattoos und Achtsamkeit

Warum helfen Tattoos in seelischer Not?
Tattoos sind eine wundervolle Möglichkeit, seinen Körper zu gestalten, sich ihm liebevoll anzunehmen, ihn zu schmücken und zu dekorieren. Ich weiß, dass viele andere das so sehen wie ich und sich aus ähnlichen oder den gleichen Gründen tätowieren lassen. Es wenden sich viele junge Menschen an mich und fragen danach, wann, wie und wo sie ihre Narben überstechen lassen können. Ich versuche dann, meine Erfahrungen weiterzugeben.

Deine Erfahrung: Wie wirkt sich Instagram auf die eigene  Selbstakzeptanz aus?
Wenn es darum geht, dass alles immer perfekt sein muss und sich an Likes und Followern der Selbstwert bemisst, wie kann ich dann akzeptieren, dass etwas eben nicht perfekt ist? Was auch immer perfekt bedeutet. Ich bin überzeugt, dieser Druck ist für viele kaum auszuhalten, ich sehe das ja auch an mir selbst, und ich bin eine erwachsene Frau. Ich glaube auch, dass viele dadurch auch nicht wissen, was eigentlich normal beziehungsweise durchschnittlich ist. Viele leiden im Stillen, denn schlechte Laune und Probleme sind nicht sexy. Aber sie sind menschlich.


Folgt Gini auf Instagram:

@gini.eat.world


  Teilen
Topseller im Shop
Stand:24 April 2019 18:19:39/szene/gini+eat+world+instagram+hat+einen+grossen+einfluss+darauf+wie+junge+menschen+sich+selbst+einordnen_19215.html