Ehrenamtliches Engagement fürs Blaue Kreuz

03.10.2017  |  Text: Dirk-Boris  |   Bilder: Peter Hadamschäck
Ehrenamtliches Engagement fürs Blaue Kreuz Ehrenamtliches Engagement fürs Blaue Kreuz
Ehrenamtliches Engagement fürs Blaue Kreuz
Alle Bilder »
Was Tätowierer über ihre Kunst hinaus noch bewegt: Peter Hadamschäck aka Don Pieta (65) engagiert sich beim Blauen Kreuz in Ludwigshafen, das Suchtkranken Hilfe zur Selbsthilfe anbietet.
Peter Hadamschäck, Tätowierer beim Global Custom Shark Tattoo Studio in Lampertheim, arbeitet ehrenamtlich beim Blauen Kreuz in Ludwigshafen, einem eingetragenen Verein, der sich der Suchtkrankenhilfe widmet. Das Blaue Kreuz ist bundesweit aktiv, der Verein in Ludwigshafen besteht seit 1954. Peters Kontakt zu dieser Organisation entstand über eigene Betroffenheit mit dem Thema Alkoholsucht – er selbst ist mittlerweile seit einigen Jahren trocken, nun möchte er anderen dabei helfen, den Absprung zu schaffen. Als Tätowierer weiß er, dass das Problem Alkoholismus auch in der Tattoo-Szene verbreitet ist. Und: eine Heilung gibt es nicht, wer alkoholkrank ist, bleibt dies ein Leben lang – er kann lediglich auf Alkohol verzichten, doch bei erneutem Alkoholkonsum droht lebenslang ein Rückfall in die Sucht.

Peter Hadamschäck erfuhr seine Berufung zum Tätowierer erst mit 42 Jahren; inzwischen ist er mit 65 der älteste aktive Tätowierer Deutschlands.

Das Blaue Kreuz bietet Betroffenen Hilfe zur Selbsthilfe an; es gibt dort fast täglich Selbsthilfegruppen, sowohl für solche, die bereits abstinent leben, wie auch für diejenigen, die noch »nass« sind. Es gibt dort Vorträge zu relevanten Themen wie MPU, Patientenverfügung oder Hirnchemie, auch Peter hat in diesem Rahmen schon über den Zusammenhang zwischen Kreativität und Alkohol-, respektive Drogenkonsum gesprochen, den sicher auch manch andere Tätowierer besser kennt, als ihm lieb ist. Ein weiteres Angebot des Blauen Kreuzes ist das Café zur Begegnung und zum Austausch. Zudem gibt es noch in Ludwigshafen 12 Plätze für betreutes Wohnen für Personen, die eine Langzeittherapie abgeschlossen haben und dann oft erst mal vor dem Nichts stehen. Durch einen Sozialarbeiter erfahren Menschen hier Hilfe bei Behördengängen oder auch bei der Wiedererlangung des Führerscheins.

Diese Tattoomaschine von Lal Hardy wird Peter zugunsten des Blauen Kreuzes Ludwigshafen versteigern.

Finanziert wird das Blaue Kreuz über Mitgliedsbeiträge, Spenden und über eine Stiftung. Das betreute Wohnen, ein besonders wichtiges Angebot des Ludwigshafener Vereins, wird sich allein über diese Quellen jedoch nicht weiter finanzieren lassen, weswegen Peter, der im Verein für die Finanzen zuständig ist, ständig Ausschau nach neuen Geldquellen hält. So setzt sich Peter dafür ein, in Zukunft auch eine Fördermitgliedschaft anzubieten und hat ermöglicht, dass der Verein bei smile.amazon.de registriert wird; wer über diesen Link bei amazon einkauft, spendet 0,5% seines Einkaufswertes an eine gemeinnützige Organisation, die man selbst wählen kann.
Die Veranstalter der Tattoo-Convention Mannheim (3.-5. November) haben Peter einen Charity-Stand zur Verfügung gestellt, an dem er zum einen über die Aktivitäten des Vereins informieren wird und zum anderen eine Tattoomaschine der britischen Tattoolegende Ron Ackers versteigern wird. Der Erlös aus der Versteigerung der Maschine, die Peter 1999 von Ron bekam, kommt natürlich zu 100% dem Blauen Kreuz zugute.



Kontakt:
Blaues Kreuz Ludwigshafen e. V.
www.blaues-kreuz-ludwigshafen.de
Blaues-Kreuz-LU@kabelmail.de
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:18 August 2018 14:41:13/szene/ehrenamtliches+engagement+fuers+blaue+kreuz_178.html