Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus

22.06.2018  |  Text: Dirk-Boris Rödel, Heide Heim  |   Bilder: Archiv TM (in der Bildunterschrift ausgewiesen)
Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus
Conventions: So holt ihr das meiste aus dem Besuch der Tattoomesse heraus
Alle Bilder »
Von der ersten Information bis zum fertigen Tattoo: Zwölf Tipps und fünf »Verbote« für dein nächstes Tattooevent
An nahezu jedem Wochenende des Jahres finden in Deutschland oft sogar in mehreren Städten gleichzeitig Conventions statt. Die Tätowierermessen, die in den 80er Jahren ihren Anfang hatten, waren ursprünglich zum Zweck des Austauschs vor allem von Tätowierern für Tätowierer konzipiert. Mittlerweile sind es Publikumsveranstaltungen sowohl für Tattoofans als auch für Neulinge der Szene und einige halten inzwischen sogar ein Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie bereit. Mit der stetig wachsenden Menge an Tattooconventions wächst natürlich auch die Zahl derer, die zum ersten Mal eine Convention besuchen.  Daher möchten wir einen Überblick darüber geben, was auf Conventions geboten wird und wie man das Angebot am besten nutzt.



Regionale Szene

1. Regionale Szene

Das Wichtigste auf einer Tattooconvention sind die Tätowierer. Ganz grob kann man diese unterteilen in zwei Gruppen – diejenigen aus der Region und diejenigen, die von weiter her kommen. Was die Tätowierer aus der Region angeht, ist eine Convention die optimale Gelegenheit, um eine Auswahl an lokalen Studios kennenzulernen. Außerdem kann man ausloten, ob einer der Tätowierer für das eigene Tattoo oder größere Projekte wie komplette Arm- oder Rückentattoos infrage kommt, die sich in der begrenzten Zeit eines Conventionwochenendes nicht umsetzen lassen.



InternationaleStar-Tätowierer

2. Internationale Star-Tätowierer

Wenn auf einer Convention Spitzentätowierer aus dem Ausland anwesend sind, ist das eine tolle Möglichkeit, um ein Tattoo von einem Künstler zu bekommen, dessen Studio ansonsten kaum erreichbar wäre. In diesem Fall macht es jedoch Sinn, schon möglichst frühzeitig die Teilnehmerlisten der Veranstaltungen zu checken und Wunschtätowierer so früh wie möglich zu kontaktieren, denn Star-Tätowierer sind nach Bekanntwerden ihrer Teilnahme an einer bestimmten Convention schnell ausgebucht.



Übersicht über Tätowierer und Stile

3. Übersicht über Tätowierer und Stile

Auch ohne konkreten Tattoowunsch ist der Besuch einer Convention für Tattooneulinge sinnvoll, denn es arbeiten in der Regel Vertreter unterschiedlicher Stilrichtungen vor Ort. Welchen Stil ein Tätowierer bevorzugt tätowiert, klärt sich bei der Durchsicht seines Portfolios. Entweder präsentiert der Tätowierer seine Arbeiten in einem ausliegenden Fotobuch oder er zeigt sie via Dia-Show auf dem Laptop bzw. Tablet. Immer daran denken: Es geht nur um den Stil, die Motive werden in dem jeweiligen Stil erstellt! Der Besuch lohnt sich also, um sich einen Überblick zu verschaffen und sich darüber klar zu werden, welche Art der stilistischen Umsetzung einem persönlich gefällt. Anhand der eingesammelten Visitenkarten könnt ihr schon mal eine Vorauswahl möglicher Tätowierer treffen.



Termin beim Wunschtätowierer

4. Termin beim Wunschtätowierer

Manche Tätowierer gehen auf keine Convention, ohne schon Wochen vor der Veranstaltung alle Termine für das Wochenende zu vergeben. Es lohnt sich also, schon im Voraus die sogenannte »Artist-List« auf der Webseite des Veranstalters zu sondieren. Leider aktualisieren viele Veranstalter diese nur sporadisch, also immer wieder mal reinschauen, um zu sehen, ob eventuell ein Tätowierer auftaucht, dessen Arbeiten einem besonders gut gefallen, und mit diesem schon vorab Kontakt aufnehmen.



Spontantermin vor Ort

5. Spontantermin vor Ort

Manche Tätowierer legen zur Convention Motive aus, die sie selbst gezeichnet haben und unbedingt stechen möchten. Oft sind solche Wanna-dos spontan zu bekommen. Einfach ein Motiv, das gefällt, aussuchen und mit dem Künstler sprechen, ob er Zeit hat, es zu stechen. Andere Tätowierer lassen sich von den Kundenwünschen auf der Convention überraschen. Für Tattoowillige heißt das, möglichst am ersten Tag schon früh auf der Matte zu stehen und einen Termin auszumachen. Der überwiegende Teil der Tattoomessen geht über Samstag und Sonntag, größere Veranstaltungen fangen häufig auch schon am Freitagnachmittag an. Die Erfahrung lehrt: Gerade am Freitag ist auf einer Convention meist noch nicht so viel los und der Tätowierer hat etwas mehr Zeit, sich mit dem Kunden über dessen Motivwunsch zu unterhalten.

Wer spontan und auch stilistisch flexibel ist, findet auf einer Convention eigentlich immer jemanden, der vor Ort Termine macht und den konkreten Motivwunsch des Conventionbesuchers umsetzt.



Wanna-dos

6. Wanna-dos

Immer häufiger bereiten Tätowierer sich mit selbst gezeichneten Vorlagen auf die Conventions vor. Das sind in der Regel selbst entworfene Motive, die dem Stil des Künstlers entsprechen und die ob ihrer Größe gut auf einer Convention gestochen werden können. Jedes dieser sogenannten »Wanna-dos«, zu Deutsch »Darauf-hab-ich-Bock«-Motive, wird in der Regel vom Tätowierer nur einmal gestochen, Änderungswünsche sind nicht gewollt. Die Preise für solche Wanna-dos stehen oftmals gleich dabei.



Wochenendtickets undOnline-Vorverkauf

7. Wochenendtickets und Online-Vorverkauf

Wer sich nicht sicher ist, ob oder wann er sich auf einer Tattooconvention tätowieren lassen möchte, größere Tattooprojekte plant, die mehrere Tage in Anspruch nehmen, bestimmte Programmpunkte an unterschiedlichen Tagen sehen möchte oder einfach generell das gesamte Wochenende auf der Convention plant, sollte auf jeden Fall gleich am Anfang ein Wochenendticket statt mehrerer Einzeltickets kaufen, das kommt deutlich günstiger.

Viele Conventions bieten über ihre Homepages die Tickets im Vorverkauf an, manchmal verbunden mit der Möglichkeit, schon eine Stunde vor dem offiziellen Einlass auf die Veranstaltung gehen zu können. Gerade bei besucherstarken Events spart man sich die Warteschlange der Tagesbesucher und geht ohne Wartezeit in die Veranstaltungshalle.



Gut vorbereitet ins Wochenende

8. Gut vorbereitet ins Wochenende

Wenn man ein Tattoo konkret plant, ist es sinnvoll, sich entsprechend vorzubereiten. Eine Tattoo-Heilsalbe zur Wundversorgung kann man sich schon vorher unter der Woche besorgen – beispielsweise in der Apotheke. Da Tätowierungen Geld kosten, ausreichend Bargeld mitnehmen. Für 30 Euro, wie manche meinen, gibt es kein Tattoo: Schon der Materialaufwand, den der Tätowierer wegen der Hygiene betreiben muss, ist enorm, außerdem haben die Stunden, die Erfahrung und das Können des Künstlers ihren Preis. Kleine Tattoos gibt es manchmal zwar schon im Bereich von hundert Euro, meist sind aber mehrere hundert bis – je nach Aufwand – einige tausend Euro üblich und gerechtfertigt. Besser ist es daher, sich nicht auf den Geldautomaten in der Nähe des Veranstaltungsortes zu verlassen, denn der ist schnell leer. Ganz wichtig: Passende Kleidung mitnehmen! Wer ein Tattoo auf der Wade plant, tut sich einen Gefallen, wenn er kurze Hosen trägt oder dabei hat. Wer eine Tätowierung auf dem Fußrücken möchte, freut sich, wenn er neben Doc Martens auch noch Flip-Flops anziehen kann.



Showprogramm und Promi-Hunt

9. Showprogramm und Promi-Hunt

Du willst gar kein neues Tattoo, planst auch keines? Macht nix, viele Tattooconventions bieten dennoch Grund genug für einen Besuch. Das Showprogramm vieler Tattooevents ist definitiv unterhaltsamer, als an einem verregneten Wochenende vorm Fernseher zu versauern; Poledance-, Hypnose-, Akrobatik-, Magie- und Freakshows sowie Musikdarbietungen unterschiedlichster Art werden auf vielen Veranstaltungen geboten. Kinderbetreuung und Hüpfburgen für die Kleinen sind keine Seltenheit, die größeren Besucher können auf vielen Veranstaltungen Promis wie Schauspieler Ingo Kantorek, Daniel Krause und Julia Jasmin Rühle aka JJ, Rapper wie Kontra K, TV-Tätowierer Nancy Mietziii und Randy Engelhard oder auch Musiker und Bands wie Haudegen, Judith van Hel, Eskimo Callboy oder V8 Wankers hautnah erleben und auf Autogramm- oder Selfiejagd gehen.



Shopping-Tour auf der Convention

10. Shopping-Tour auf der Convention

Shopping auf der Tattooconvention? Na klar! Ob Piercingschmuck, T-Shirts aus den neuesten Kollektionen der Szenelabels oder von privaten Künstlern handbedruckt in Mini-Auflagen, Kunstdrucke mit Designs der ausstellenden Tätowierer bis zu allerlei szenigem Krimskrams und dekorativem Gedöns: Wer einen ausgefallenen Geschmack hat, wird auf Tätowierermessen bestimmt fündig.



Tattoocontest: The stage is yours!

11. Tattoocontest: The stage is yours!

Tattoocontests sind für viele das Highlight der Convention. Nachdem das frisch gestochene Tattoo fertig gestellt ist, kann man auf der Bühne beim Tattoowettbewerb, der auf praktisch jeder Tattoomesse nachmittags oder abends in verschiedenen Kategorien ausgerichtet wird, seine ganz persönlichen »Five Minutes of Fame« genießen, das nagelneue Tattoo vom Publikum bestaunen und von einer Fachjury bewerten lassen. Im besten Fall gibt's dabei sogar noch eine Trophäe für den Tätowierer des Vertrauens und das schöne Gefühl, selbst auch zu einer coolen Veranstaltung beigetragen zu haben.



© Travelingmic. Städtetrip mit Conventionbesuch

12. Städtetrip mit Conventionbesuch

Für viele Geschäftsreisende ist es traurige Normalität: Man bereist die tollsten Städte und hat am Ende außer der Messehalle nichts von Land und Leuten gesehen. Aber das muss euch ja nicht so gehen: Plant einfach rund um euren Conventionbesuch noch einen Städtetrip! Conventions wie London, Berlin oder Paris sind natürlich allein schon ein Reisegrund, aber warum nicht noch ein, zwei Tage dranhängen und sich noch den Londoner Tower, die Berliner Museumsinsel oder den Eiffelturm in Paris anschauen? Auch Städte wie Bamberg, Augsburg, Leipzig oder Dresden haben neben schön gemachten Tattooconventions einiges zu bieten.
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:13 December 2018 18:32:11/szene/conventions+so+holt+ihr+das+meiste+aus+dem+besuch+der+tattoomesse+heraus_18613.html