25% Günstiger im Printabo!
Wir feiern 25 Jahre TätowierMagazin und alle profitieren
Jubiläums
Aktion
€72,-
€53,-

Heimatliebe – Teil 6

21.09.2018  |  Text: Heide Heim  |   Bilder: TM-Archiv
Heimatliebe – Teil 6 Heimatliebe – Teil 6 Heimatliebe – Teil 6 Heimatliebe – Teil 6 Heimatliebe – Teil 6
Heimatliebe – Teil 6
Alle Bilder »
Tattoos von der Ost- und Nordseeküste bis in den Schwarzwald, von Duisburg bis nach Dresden. Hier zeigen wir euch erneut Tattoomotive, die den Träger immer an seine Heimat oder den Lieblingsort erinnern.
Nord- und Ostseeküste
Sie krächzen, jauchzen, klagen, gackern, miauen … Möwen haben ein breites Spektrum an stimmlichen Äußerungen, mit denen sie untereinander kommunizieren. Auf Menschen wirkt dieses Lautgewirr wie eine Ortsansage: Es ist das typische Geräusch an unseren Küsten. Mit der Kombination aus reinweißem und bläulich-grauem Federkleid und dem gelben Schnabel handelt es sich bei diesem Tattoo um das Motiv einer ausgewachsenen Silbermöwe. Das Anker-Tattoo auf dem Hals und die Rollmütze auf dem Kopf unterstreichen den maritimen Charakter des Motivs. Zudem rahmen eine Muschel und Seegras bzw. Wellen und Abendhimmel das zentrale Motiv ein. Tattoo von Dominic Achilles, Bold as Love Tattoo, Stuttgart.

Tattoo Nord-und Ostsee gestochen von Dominic Achilles-Bold as Love Tattoo-Stuttgart


Hamburg
»Astra. Was dagegen?« Mit diesem Werbeslogan wurde die »Hafenarbeiterplörre« in der kleinen braunen Flasche zum Kultbier. Mittlerweile ist Astra in ganz Deutschland bekannt, was, wie Bierkenner behaupten, nicht zwingend am Inhalt läge, sondern an der Werbekampagne, die 1998 startete und den Erhalt der Marke sicherte. Auf den provokanten Plakaten sieht man keine modernen Hochseesegler, sondern Leute aus dem Hafenviertel. Anstatt jung-dynamischer Bankangestellter spielen Lebenskünstler, Fußballfans, Bardamen, Huren, Rentner, Arbeiter und Peepshow-Gänger die Hauptrolle. Kernstück der Marke ist aber das von der Hamburger Design-Agentur »feldman+schultchen« entworfene Logo, der Herzanker, der häufig auch tätowiert wird und zum Symbol für »the real Hamburg« wurde. Tattoo von Tschiggys Bubblegum Art Tattoo, Hamburg.

Tattoo Hamburg von Tattoo von Tschiggys Bubblegum Art Tattoo, Hamburg


Duisburg
Wie kaum in einer anderen Sportart verbindet der lokale Fußballverein die Menschen mit ihrer Region bzw. ihrer Stadt. Ein schönes Beispiel für diese Identifikation ist dieses Black-and-Grey-Tattoo. Hinter dem zentral stehenden Vereinslogo des Traditionsvereins MSV Duisburg ist das Stadtwappen mit dem Doppeladler und der dreitürmigen Stadtmauer platziert. Rechts daneben steht ein Flutlichtmast, der die Szenerie überstrahlt. Und das ist nicht irgendeiner, sondern der des Wedaustadions, der Ort, wo die »Zebras« ihre Heimspiele so lange absolvierten, bis nach Neubau das neue Stadion, die heutige Schauinsland-Reisen-Arena, im Jahr 2004 Bauphase für Bauphase eröffnet wurde. Tattoo von Danny Brink Tattooing, Signed and Sealed Tattoo Parlour, Recklinghausen.

Tattoo Duisburg gestochen von Danny Brink Tattooing-Signed and Sealed Tattoo Parlour-Recklinghausen


Dresden
In den 1960er Jahren, also noch zu DDR-Zeiten, als Mahnmal gegen Krieg und Zerstörung deklariert, wurde die Dresdner Frauenkirche nach ihrem Wiederaufbau zum Symbol für Frieden und Versöhnung. Erbaut wurde die evangelisch-lutherische Kirche von 1726 bis 1743 im Stil des Barocks. Am Ende des 2. Weltkriegs, im Februar 1945, brannte sie infolge der alliierten Bombardements auf die Stadt aus. Das Steingerippe und der Trümmerberg wurden in der DDR zu einem Ort, an dem die Dresdner der Opfer der mehrtägigen Bombardements mit der damit einhergehenden Zerstörung der Stadt und dem Tod tausender Menschen gedachten. Nach der Wende, von 1994 bis 2005, wurde die Kirche aus Spenden sowie Mitteln der Stadt, des Landes und des Bundes wieder aufgebaut. Anstatt des vor der Kirche stehenden Martin-Luther-Denkmals zeigt die Tätowierung das berühmte Dresdner Reiterstandbild des sächsischen Kurfürsten August des Starken, den Goldenen Reiter. Tattoo von Fide, Für Immer, Berlin.

Tattoo Dresden gestochen von Tattoo von Fide, Für Immer Berlin


Schwarzwald
Das Plattenwieble ist ein bis heute im Schwarzwald bekanntes Original. Laut Aufschrift auf ihrem Grabkreuz verstarb Josefa Schuler, so ihr bürgerlicher Name, im Jahr 1936 mit 82 Jahren. Zahlreiche Fotografien zeigen die nur ein Meter vierzig große Frau mit dem faltigen Gesicht, dem großen Schlapphut und den zahlreichen, übereinander getragenen Bauernröcken. Sommers wie winters barfuß tauchte sie im Umkreis von St. Peter bei den Touristen auf und ließ sich von diesen bereitwillig fotografieren – jedoch nicht, ohne vorher Tabak, eine Zigarre oder Geld zu fordern, um ihre Pfeife stopfen zu können. Das Schicksal hatte es nicht gut mit ihr gemeint, vor allem der Tod der unehelich geborenen Tochter im Alter von fünf Jahren traf sie hart. Trotzdem wurde sie nicht bösartig. Ihren zweiten Spitznamen Kandelhexe bekam sie, weil sie für ihren Broterwerb Reisigbesen band und verkaufte. Tattoo von Hauke Schmidt, Tintenfass Tätowierhandwerk, Emmendingen.

Tattoo Schwarzwald Plattenwieble von Hauke Schmidt – Tintenfass Tätowierhandwerk-Emmendingen
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:27 May 2019 11:46:02/motive/heimatliebe+-+teil+6_18815.html