Hilfe für krebskranke Kinder mit »Charity Roulette Tattoo«-Aktion

17.01.2018  |  Text: Heide Heim  |   Bilder: Mike Hillebrand
Hilfe für krebskranke Kinder mit »Charity Roulette Tattoo«-Aktion Hilfe für krebskranke Kinder mit »Charity Roulette Tattoo«-Aktion
Hilfe für krebskranke Kinder mit »Charity Roulette Tattoo«-Aktion
Alle Bilder »
Tätowierer Steve Lütjen (35) von der Malstube Steve Ton möchte mit seinem »Charity Roulette Tattoo« den »Elternverein krebskranker Kinder e. V. Chemnitz« unterstützen, der Betroffenen und deren Familien über die medizinische Versorgung hinausgehende Hilfe bietet.
Menschen mit echtem Spielerherz und hoher Risikobereitschaft dürfen ihr Glück auf die Probe stellen und dabei auch noch was Gutes tun – und zwar beim »Charity Roulette Tattoo« im sächsischen Frankenberg. Steve Lütjen von der Malstube Steve Ton hat sich die Aktion ausgedacht, um Geld für den »Elternverein krebskranker Kinder e. V. Chemnitz« zu sammeln.

»Mir liegen Kinder sehr am Herzen. Ich bin auch Inhaber eines Sportclubs und trainiere da regelmäßig circa vierzig Kinder und Jugendliche im Bereich Kickboxen. Mich macht es sehr traurig, wenn ich mitbekomme, wenn insbesondere die Kurzen an Krebs erkranken und sie und ihre Angehörigen nicht die nötige Hilfe erhalten. Der Verein leistet über das Medizinische hinausgehende Hilfe für die Kinder und deren Angehörigen«, erklärt Steve seine Motivation für die Aktion. So hat er es sich zur Aufgabe gemacht, krebskranke Kinder, Jugendliche und deren Familien vom Erkrankungsbeginn, während der Behandlungszeit und in der Nachsorge bis zur Reintegration in das normale Leben zu begleiten. Mit zwei ambulanten Hospizdiensten werden zudem Familien mit schwerstkranken Kindern und Jugendlichen unterstützt, deren Lebenszeit krankheitsbedingt mit hoher Wahrscheinlichkeit begrenzt ist.



Wie läuft die Aktion ab? Bis zum 15. März können sich Interessierte über Facebook anmelden und dann wird es spannend, denn die Teilnehmer drehen am 21. April das Roulette-Rad und bekommen so ihren Tätowierer zugespielt. Das Glück wird auch gleich zweimal bemüht, denn der Tätowierer darf auch noch das circa fünf mal fünf Zentimeter große Motiv bestimmen. Das Glück entscheidet also über Tätowierer und Motiv. Lediglich auf welche Körperstelle das Tattoo kommt, darf der Teilnehmer selbst bestimmen.

Der Einsatz von 20 Euro für Tattoo und gute Tat ist überschaubar. Mitmachen werden circa sieben Tätowierer aus der Region. »Damit möglichst viel Geld zusammenkommt und alle Interessierte auch bedient werden, können sich Tätowierer gerne noch bei mir melden, wenn sie mitmachen möchten.«

Stattfinden wird das Event, wie erwähnt, am Samstag den 21. April und zwar im Restaurant & Steakhouse Wiesengrund Frankenberg/Sachsen. Es startet um

13 Uhr, tätowiert wird bis circa 17 Uhr.

Anschließend findet eine Party mit Livebands statt, dafür beträgt der Eintritt 10 Euro. Das Eintrittsgeld und die Gagen gehen komplett an der »Elternverein krebskranker Kinder e. V. Chemnitz«.



Steve Lütjen

Steve, Vater von zwei Kindern, tätowiert bereits seit 2001, seit knapp drei Jahren betreibt er seine Malstube im sächsischen Frankenberg. Über die Charity-Roulette-Tattoo-Aktion hinaus gibt er Präventionskurse gegen Mobbing und Gewalt sowie zu Sicherheit im Alltag.

Steve, Vater von zwei Kindern, tätowiert bereits seit 2001, seit knapp drei Jahren betreibt er seine Malstube im sächsischen Frankenberg.

Weitere aktuelle Infos und Anmeldung über SteveTonTattoos (lhttps://www.facebook.com/SteveTonTattoos)
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:18 August 2018 14:40:43/blog/hilfe+f%C3%BCr+krebskranke+kinder_18117.html