25% Günstiger im Printabo!
Wir feiern 25 Jahre TätowierMagazin und alle profitieren
Jubiläums
Aktion
€72,-
€53,-

Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe

24.11.2017  |  Text: Jula Reichard  |   Bilder: Raymond Angeles/Florian Riffel
Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe
Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe
Alle Bilder »
Tätowierer Florian Riffel (34) von Autark Digital Tattooing wollte 
den vielen Obdachlosen in seiner Heimatstadt Berlin etwas Gutes tun und rief deshalb am 4. und 5. November zu einem Charity-Tattoo-Event auf. Und das entpuppte sich zu einem vollen Erfolg!
20 000 Menschen – so viele sind laut Schätzungen von Wohlfahrtsverbänden in Berlin ohne Wohnung. Unzählige unter ihnen leben permanent auf der Straße. Dieser erschreckenden Hochrechnung steht wenig Erfreuliches gegenüber: So gibt es lediglich 800 Plätze der Kältehilfe, gemeinnützige Vereine oder hrenamtliche Projekte erfahren meist wenig Beachtung, geschweige denn Unterstützung, eher wird ihnen mit Ablehnung, Spott und Häme begegnet.

Wer offenen Auges durch Berlin geht, der kennt das Bild: Obdachlose, die in abgewetzter Kleidung und sichtbar schlechtem gesundheitlichen Zustand den täglichen Kampf ums Überleben antreten. Sie kampieren in notdürftig  zusammengeschusterten Nachtlagern und der anstehende Winter lässt befürchten, dass auch wieder auf der Straße lebende Menschen erfrieren werden. Zu sagen »Die sind doch selbst schuld, hätten doch was aus ihrem Leben machen können«, ist einfach – etwas zu unternehmen und den Obdachlosen zu helfen ist es im Grunde aber auch. 

Mitsch Mitsching voll konzentriert in guter Sache!
 

Helfen ist nicht so schwer


Das dachte sich auch der Berliner Tätowierer Florian Riffel, der am Wochenende vom 4. und 5. November eine besondere Tattooaktion zugunsten der Berliner Obdachlosenhilfe veranstaltet hat. »Das kennt doch jeder: Du gehst abends mit dem Hund raus und denkst dir jetzt wieder ›Man, krass, ist das arschkalt, ich bin definitiv falsch angezogen!‹. Und dann siehst du andere, die eben da auf der Straße leben. Die Idee, denen mal zu helfen und etwas zu geben, hatte ich schon länger, jetzt habe ich da endlich was ins Leben gerufen. Und zu unserer großen Freude war die Aktion ein fetter Erfolg«, erzählt der Berliner Tätowierer. Gegen Geld- oder Sachspenden konnte man sich am 4. und 5. November in Florians Studio ein Tattoo oder Piercing abholen – ein Angebot, das viele annahmen. Einhundertzwanzig Tattoos und einige Piercings sind entstanden und weit mehr Spenden trafen ein. »Das war einfach nur unglaublich. Wir sind super dankbar, dass so viele Leute vorbeigekommen sind«, freut sich Tätowierer Florian. Die Künstler, die ihn unterstützen (Carlos Beitia, Alex Durlach, Tamara Böhm, Lola Montez, Tobias Schneider, Mitsch Mitsching, Murmel Mo, Jenny Fiddlesticks und Piercer Sven Seipold) arbeiteten an beiden Tagen im Akkord.

Die Bude war an beiden Tagen voll. Viel kamen für Tattoos und Piercings, andere wollten nur dabei sein und ließen ohne Gegenleistung eine Spende da.

»Wir dachten erst, wir kommen mit einem größeren VW Transporter aus, um die Spenden zur Obdachlosenhilfe zu bringen. Jetzt sieht es aber doch eher nach Sprinter aus!« Eine Win-win-Situation: Die Teilnehmer freuen sich über neue Hautkunst und die Berliner Obdachlosen bekommen wichtige Utensilien für den bitterkalten Winter. Das Argument, Obdachlose seien doch schließlich selbst schuld, zählt für Florian nicht. »Nicht jeder hat sich die Situation so rausgesucht, diese Haltung ist falsch und unfair. Außerdem finde ich, sollte man da einfach Herz zeigen. Und mal ehrlich, gerade wir Tätowierer verdienen doch gut Kohle, da tut uns die Unterstützung an zwei Tagen nicht weh.«

Ohne Unterstützung von Tattoosafe und Cheyenne undenkbar

Der zweitägige Charity-Walk-In von Florian und seinen Kollegen wäre in diesem Umfang ohne materielle Unterstützung so nicht denkbar gewesen. Der Tattoo-Equipment-Hersteller Cheyenne unterstützt das Vorhaben bei Autark Digital Tattooing mit Modulen, die er zum Tätowieren spendet. Außerdem unterstützte der Supplier Tattoosafe Florians Aktion mit der kostenlosen Bereitstellung von Material. Hierfür ist der Berliner Tätowierer sehr dankbar: »Es ist wichtig, hier von den richtigen unterstützt zu werden. Alleine so etwas auf die Beine zu stellen ist einfach unmöglich.«
 

Der Initiator Florian Riffel



Initiator Florian Riffel hier gemeinsam mit DJ Senay Güler.

Florian Riffel (rechts) hier mit Model und DJ Senay Güler, der beim Walk-In-Wochenende auch vorbeischaute.

Der Berliner Tätowierer hat mit seinem Tattoostudio Autark Digital Tattooing ein Kunstkollektiv in Berlin-Charlottenburg geschaffen, das Künstlern einen Raum bietet und Tattoointeressierten vor allem jede Menge Inspiration. Im November veranstaltet er hier zum ersten Mal eine Charity-Aktion zugunsten der Berliner Obdachlosenhilfe e.V

www.tattoo-studio.berlin.de
 
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:25 April 2019 10:09:31/blog/erfolgreiche+tattooaktion+zu+gunsten+der+berliner+obdachlosenhilfe_171123.html