No Pussies on board!

12.10.2015  |  Text: Travelingmic  |   Bilder: Travelingmic
No Pussies on board! No Pussies on board! No Pussies on board! No Pussies on board!
No Pussies on board!
Alle Bilder »
Tätowierte Bartträger finden sich nicht nur in Berliner Trendbezirken, sondern auch in Norwegen. Auf der Tattoo- Convention in Stavanger dominiert jedenfalls fett gestylte Vollbehaarung mit jeder Menge Tinte auf wahlweise Unterarmen, Hals oder im Gesicht!


Bunt und Bart passt prima zusammen!
Im Land der Wikinger gehört Bart zum guten Ton!
Im Land der Wikinger gehört Bart zum guten Ton. Und Tattoos passen exzellent dazu.

Die Tattoo-Convention in Stavanger ist mittlerweile ein echter Klassiker: Seit elf Jahren ein Fixpunkt der skandinavischen Szene, organisiert von Menschen, denen Tattoos, Tätowierer und Tätowierte einfach am Herzen liegen.
Unter Jahrhunderte altem Gebälk wird Tinte gestochen, dass es eine wahre Freude ist. Exaltierte Tattoo-Pussys und Poser werden hier nicht eingeladen. Oldschool ist in Norwegen kein Tattoostil, sondern eine Einstellung: Coney Island Demon aus Göteborg, Alex aus Kopenhagen, Mirek Stotker aus London oder der Berliner Frank Weber – das sind Leute, die zupacken, den Kunden auf den Sitz pressen und loslegen: Ehrliche Tinte gegen harte norwegische Kronen! Dazwischen ein paar Biere zischen, Sprüche klopfen und weiter geht’s! Schließlich gibt es auch noch eine After-Show Party zu überstehen. Wer braucht schon Schlaf? Wir sind ja nicht zum Spaß hier!
 
Tätowierer Espen Morken aus Madison in Norwegen mag gern Linien. Es dürfen auch gern ein paar mehr sein.Bei Matthäus 7, 3-5 heißt es, dass man zuerst den Balken aus dem eigenen Auge ziehen soll, bevor man sich über den Splitter im Auge des anderen beklagt.
Abb. links: Bei Matthäus 7, 3-5 heißt es, dass man zuerst den Balken aus dem eigenen Auge ziehen soll, bevor man sich über den Splitter im Auge des anderen beklagt. Abb. rechts: Tätowierer Espen Morken aus Madison in Norwegen mag gern Linien. Es dürfen auch gern ein paar mehr sein.

Da ziehen auch die Frauen mit. Electric Linda aus Oslo oder Jeanette vom Gastgeber Leading Light sind keine ätherischen Kunstgestalten, sondern sie lassen es ebenfalls krachen, bei der Arbeit und danach. Und auch die Gäste machen Laune: Die Frauen blond und partyfreudig, die Männer kernig, muskelbepackt und – selbstverständlich – bärtig! Wer in Stavanger das Rode Sjohusen betritt, kommt nicht »mal nur gucken«. Die Kundschaft lässt sich tätowieren, teilweise schon Jahre lang beim gleichen Stecher, eine fette Sitzung pro Jahr. Darauf freut man sich elf Monate lang, kratzt die Kohle zusammen und sitzt dann brav mit Freude und einem Bierchen in der Hand acht Stunden lang auf dem Stuhl.
Ständig besetzt sind auch die Sitzmöbel der Broderen Frevang, den drei in Norwegen recht bekannten Brüdern, die in Stavanger den bisher einzigen Old-School-Barber-Shop betreiben. Die Jungs schwingen ihre Klingen im Minutentakt und säbeln Männerbärte in Form. Die Damenwelt darf nur zuschauen.

In Stavanger sind Männer echte Draufgänger, und die Frauen tun es ihnen gleich. Hier ist die Tattoo-Szene noch wie früher: Nicht glatt gebügelt und verkünstelt, sondern ehrlich und direkt. Nur die Tätowierungen, die sind jetzt ungleich besser.
Szeneshop-Angebote
Dead Fish Art Project

Dead Fish Art Project

 

Die charmanten Fischköppe vom Berliner Tattoostudio »Für Immer« kleckern nicht, sondern klotzen, und präsentierten mit dem »Dead Fish Art Project« eine…

Drei zu eins: Ignorant-Style

Drei zu eins: Ignorant-Style

 

In einem spannenden Vergleich widmen wir uns drei Tätowierern, die sich dem Tätowieren auf ganz andere Weise nähern. Im Netz ist an dieser Stelle oft von…

Von Elfenohren und anderen Körperidealen

Von Elfenohren und anderen Körperidealen

 

Alternativemodel Hedwig von Hohenstein erzählt, wie sie mit 18 Jahren anfing, ihr Äußeres nach ihren Vorstellungen zu verändern und wie sie heute mit Ehemann…

Tattoo-Party am Millerntor

Tattoo-Party am Millerntor

 

Die Hamburger Ink & Ride ist eine Veranstaltung, die den Rahmen normaler Tattooconventions sprengt – das kommt besonders beim jungen Publikum gut an! Wir…

Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss

Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss

 

Auf der Dortmunder Convention gewann der charismatische Tätowierer Nakata den Preis für »Best Realistic«, für »Best of Saturday« sowie für »Best of Sunday«…

The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt

The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt

 

Zwanzig Jahre Liebe und Leidenschaft: Das Studio »The Sinner and the Saint« von Andreas Coenen feiert am 1. November sein zwanzigjähriges Bestehen. Wie…

Keine Porno-Tattoos, sondern Shunga!

Keine Porno-Tattoos, sondern Shunga!

 

Tattoos mit sexuellen Anspielungen sind keine Erfindung unserer mehr oder weniger aufgeklärten Gesellschaft. Schon vor über dreihundert Jahren haben die…

Maurice, Klobürstenmotiv-Träger und Hochzeitsfotograf

Maurice, Klobürstenmotiv-Träger und Hochzeitsfotograf

 

So außergewöhnlich wie Maurices Tätowierungen, sind auch die Hochzeitsfotos, die er zusammen mit seiner Verlobten Caro macht. Wir stellen den Fotografen,…

Europas brutalste Hardcore-Formation: NASTY

Europas brutalste Hardcore-Formation: NASTY

 

»Four dudes doing fucked up music for a fucked up world.« So beschreibt die Band Nasty sich selbst. Nasty, das ist die härteste Hardcore-Beatdown-Band…

Darkwork Tattoos by Ela Pour

Darkwork Tattoos by Ela Pour

 

Märchenhaft, düster und verspielt, ohne dabei kitschig zu wirken – das sind die Tattoos von Ela Pour. Die Berliner Tätowiererin betreibt mit »Pechschwarz«…

Drei verschiedene Tätowierer, ein gemeinsamer Stil: Diesmal: Farbrealistic

Drei verschiedene Tätowierer, ein gemeinsamer Stil: Diesmal: Farbrealistic

 

Drei Tätowierer, ein Stilschwerpunkt. In dieser Ausgabe erklären uns David Giersch, Marco Klose und Michel »Mitch« Schwarzenberger ihre unterschiedlichen…

Mimi Erhardts Kolumne: Mimi erklärt, warum Freundschaftstattoos fetzen

Mimi Erhardts Kolumne: Mimi erklärt, warum Freundschaftstattoos fetzen

 

In ihrer monatlichen Kolumne »Die Kippe danach« schreibt Autorin Mimi Erhardt, Boss Lady des Sexblogs Mimi&Käthe, über kuriose Geschichten und Beobachtungen…

Szeneshop-Angebote
Stand:22 November 2017 08:16:27/veranstaltungen/no+pussies+on+board_159.html