Massenauflauf zum 20. Geburtstag

04.04.2015  |  Text: Travelingmic  |   Bilder: Travelingmic
Massenauflauf zum 20. Geburtstag Massenauflauf zum 20. Geburtstag Massenauflauf zum 20. Geburtstag Massenauflauf zum 20. Geburtstag
Massenauflauf zum 20. Geburtstag
Alle Bilder »
Zum Jubiläum der legendären Milano Convention haben die Organisatoren noch eine Schippe draufgelegt. In zahllosen Räumen des ATA Hotel Quark drängten sich Tausende von Besuchern und bewunderten eine unglaubliche Vielfalt von Künstlern.

 
 
Fetter Black-and-Grey-Skull von Sebastian Junior aus dem Warschauer  Studio Junior Ink.Fetter Black-and-Grey-Skull von Sebastian Junior aus dem Warschauer  Studio Junior Ink.
 

Wieder einmal geht gar nichts mehr: In der großen Haupthalle der Convention stauen sich die schaulustigen Italiener, als würden die Tätowierer anlässlich des zwanzigjährigen Jubiläums die Tinte umsonst raushauen. Tun sie natürlich nicht, aber was in den zahlreichen öffentlichen Räumen des Hotels an edler Tattookunst gezeigt wird, ist auch so ein wenig Wartezeit wert.
 
 
 
Der erste Platz in der Kategorie Black-and-Grey ging nach Österreich an Erik Adamik von der Welser Dependance des Nadelwerks.Grafische und realistische Stilelemente kombiniert der Portugiese Dave Paulo, der im neuen Giahi-Studio in Winterthur arbeitet.(l) Der erste Platz in der Kategorie Black-and-Grey ging nach Österreich an Erik Adamik von der Welser Dependance des Nadelwerks. (r) Grafische und realistische Stilelemente kombiniert der Portugiese Dave Paulo, der im neuen Giahi-Studio in Winterthur arbeitet.
 

Neuentdeckungen
Interessanterweise sind es nicht mehr die ganz großen Stars der Neunziger und Nuller Jahre, die sich in Mailand versammeln. Szene-Giganten wie Filip Leu, Tin-Tin, Boris, Henning Jørgensen, Mick of Zurich, Paul Booth und wie sie alle heißen waren noch bis vor wenigen Jahren Stammgäste in Italien. Doch die Heroen ziehen sich mehr und mehr zurück, haben genug vom Rummel und konzentrieren sich auf die Arbeit in den heimischen Studios. Der Trubel ist eben nicht jedermanns Sache, und das muss man akzeptieren.

 
Aufsehenerregender Auftritt beim Contest: Die Kundin von Pierluigi Deliperi von der Tattoo Crew Production aus Mailand zog die Blicke der Zuschauer auf sich.Aufsehenerregender Auftritt beim Contest: Die Kundin von Pierluigi Deliperi
von der Tattoo Crew Production aus Mailand zog die Blicke der Zuschauer auf sich.

 

Doch deswegen ist es in Mailand keineswegs langweilig geworden, eher im Gegenteil. Man sieht nun nicht mehr »nur« die ewig gleichen Gesichter, mögen sie noch so sympathisch sein, sondern es lauert an jedem zweiten Stand eine Riesenüberraschung:  Hier sticht gerade Samuel, ein Hyperrealist aus der Slowakei, farbige, beinahe schon unangenehm realistische anatomische Einzelheiten, während um die Ecke eine ganze Reihe Koreaner, die auf traditionelle japanische Tattoos spezialisiert sind, zu Werke gehen.
Direkt daneben sticht ein in Italien lebender Peruaner samoanische Tatau, und ein Berliner namens Neon Judas betreibt seine dunkle schwarz-graue-Kunst direkt neben der locker-flockigen Aquarell-Elfe Sasha Unisex. Die Russin ist eine jener neuen Internet-Ikonen, denen Hunderttausende virtuell folgen, genauso wie die kleine Malaysierin Kinki Ryusaki, die sich am Sonntag bei Jee Sayalero tätowieren lässt. Zur Freude ihrer Follower und Fans will Kinki ihr Tattoo an einer Stelle, an die ihr Künstler nur herankommt, wenn sie einen maximalen Teil ihrer Kleidung weglässt – niemand beschwert sich darüber.

Der vollständige Artikel ist im TätowierMagazin 04/2015 zu lesen.
Szeneshop-Angebote
Dead Fish Art Project

Dead Fish Art Project

 

Die charmanten Fischköppe vom Berliner Tattoostudio »Für Immer« kleckern nicht, sondern klotzen, und präsentierten mit dem »Dead Fish Art Project« eine…

Drei zu eins: Ignorant-Style

Drei zu eins: Ignorant-Style

 

In einem spannenden Vergleich widmen wir uns drei Tätowierern, die sich dem Tätowieren auf ganz andere Weise nähern. Im Netz ist an dieser Stelle oft von…

Von Elfenohren und anderen Körperidealen

Von Elfenohren und anderen Körperidealen

 

Alternativemodel Hedwig von Hohenstein erzählt, wie sie mit 18 Jahren anfing, ihr Äußeres nach ihren Vorstellungen zu verändern und wie sie heute mit Ehemann…

Tattoo-Party am Millerntor

Tattoo-Party am Millerntor

 

Die Hamburger Ink & Ride ist eine Veranstaltung, die den Rahmen normaler Tattooconventions sprengt – das kommt besonders beim jungen Publikum gut an! Wir…

Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss

Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss

 

Auf der Dortmunder Convention gewann der charismatische Tätowierer Nakata den Preis für »Best Realistic«, für »Best of Saturday« sowie für »Best of Sunday«…

The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt

The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt

 

Zwanzig Jahre Liebe und Leidenschaft: Das Studio »The Sinner and the Saint« von Andreas Coenen feiert am 1. November sein zwanzigjähriges Bestehen. Wie…

Keine Porno-Tattoos, sondern Shunga!

Keine Porno-Tattoos, sondern Shunga!

 

Tattoos mit sexuellen Anspielungen sind keine Erfindung unserer mehr oder weniger aufgeklärten Gesellschaft. Schon vor über dreihundert Jahren haben die…

Maurice, Klobürstenmotiv-Träger und Hochzeitsfotograf

Maurice, Klobürstenmotiv-Träger und Hochzeitsfotograf

 

So außergewöhnlich wie Maurices Tätowierungen, sind auch die Hochzeitsfotos, die er zusammen mit seiner Verlobten Caro macht. Wir stellen den Fotografen,…

Europas brutalste Hardcore-Formation: NASTY

Europas brutalste Hardcore-Formation: NASTY

 

»Four dudes doing fucked up music for a fucked up world.« So beschreibt die Band Nasty sich selbst. Nasty, das ist die härteste Hardcore-Beatdown-Band…

Darkwork Tattoos by Ela Pour

Darkwork Tattoos by Ela Pour

 

Märchenhaft, düster und verspielt, ohne dabei kitschig zu wirken – das sind die Tattoos von Ela Pour. Die Berliner Tätowiererin betreibt mit »Pechschwarz«…

Drei verschiedene Tätowierer, ein gemeinsamer Stil: Diesmal: Farbrealistic

Drei verschiedene Tätowierer, ein gemeinsamer Stil: Diesmal: Farbrealistic

 

Drei Tätowierer, ein Stilschwerpunkt. In dieser Ausgabe erklären uns David Giersch, Marco Klose und Michel »Mitch« Schwarzenberger ihre unterschiedlichen…

Mimi Erhardts Kolumne: Mimi erklärt, warum Freundschaftstattoos fetzen

Mimi Erhardts Kolumne: Mimi erklärt, warum Freundschaftstattoos fetzen

 

In ihrer monatlichen Kolumne »Die Kippe danach« schreibt Autorin Mimi Erhardt, Boss Lady des Sexblogs Mimi&Käthe, über kuriose Geschichten und Beobachtungen…

Szeneshop-Angebote
Stand:22 November 2017 08:13:39/veranstaltungen/massenauflauf+zum+20+geburtstag_152.html