Fàilte gu Dùn Èideann!

22.05.2015  |  Text: Dirk-Boris  |   Bilder: Doralba Picerno
Fàilte gu Dùn Èideann! Fàilte gu Dùn Èideann! Fàilte gu Dùn Èideann! Fàilte gu Dùn Èideann! Fàilte gu Dùn Èideann! Fàilte gu Dùn Èideann!
Fàilte gu Dùn Èideann!
Alle Bilder »
Die Annual Scottish Tattoo Convention in der Hauptstadt Edinburgh ist mehr als eine Tattoomesse. Sorgfältig ausgewählte Künstler, ein unterhaltsames Bühnenprogramm, schöne Einkaufsmöglichkeiten und ein Publikum, das den tätowierten »british way of life« zelebriert, machen die Veranstaltung zu einem erlebnisreichen Wochenende.

 
Ooooops, don't hit her boobs! Messerwerfer Charly Atlas und Rachel Renegade von »The Pretty Things Peepshow« unterhalten das Publikum in guter alter Zirkus-Manier. Unverkennbar ist der sehr feminine Stil von Lianne Moule aus dem Studio Immortal Ink aus Chelmsford, der perfekt zum Style von Trägerin Kelly passt.
(links) Unverkennbar ist der sehr feminine Stil von Lianne Moule aus dem Studio Immortal Ink aus Chelmsford, der perfekt zum Style von Trägerin Kelly passt. (rechts) Ooooops, don't hit her boobs! Messerwerfer Charly Atlas und Rachel Renegade von »The Pretty Things Peepshow« unterhalten das Publikum in guter alter Zirkus-Manier.

 
Mit fünf Jahren gehört die Tattoo Convention Edinburgh noch zu den relativ jungen Tätowierermessen und genauso fühlt sie sich auch an: jung, frisch, unverbraucht, mit gutem Gespür für neue Talente. Auf der Veranstaltung im etwas außerhalb Edinburghs gelegenen »Corn Exchange«-Veranstaltungszentrum findet man Ende März zwar immer auch einige Stammgäste wie Ian McAlister von Red Hot and Blue Tattoo, der einer der ersten Schotten war, die mit der Kombination klassischer Tattoomotive und Grafikelementen experimentierte, den Horrortätowierer und Romanautor Dan Henk oder auch Dave Fox aus Kalifornien mit seinem unverwechselbaren, stark von der Oldschool geprägten Stil mit derben Comiceinflüssen. Auch Joe Frost aus Leeds ist jedes Jahr auf der Messe vertreten – logisch, schließlich entwirft er ja seit fünf Jahren die wunderschönen Plakate der Convention.
 
 
Abgedrehter Comicskull von Turk vom Studio Left Hand Black aus San Diego.Süße Horror-Comic-Katze von Mark Ford aus London/New York.(links) Abgedrehter Comicskull von Turk vom Studio Left Hand Black aus San Diego. (rechts) Süße Horror-Comic-Katze von Mark Ford aus London/New York.

 
Zögerliche Zuwanderung aus Deutschland
Aber Veranstalter Jim bemüht sich auch – mit großem Erfolg – jedes Jahr, für Abwechslung und neue Gesichter zu sorgen, so dass es auch für regelmäßige Besucher immer etwas Neues zu entdecken gibt. Der Deutsche Daniel Bensmann vom Hütmôlar Tattoo aus Bad Hindelang ist beispielsweise zum ersten Mal in der schottischen Hauptstadt. Und auch unter die Besucher mischen sich in diesem Jahr mal einige Deutsche, beispielsweise Kim, die ihrem Stammtätowierer Kiwi Matt hinterher gereist ist, der normalerweise in Seattle in Aaron Bells berühmtem Slave-to-the-Needle-Studio arbeitet. »Immerhin ist der Flug nach Edinburgh schon mal kürzer als der nach Seattle«, konstatiert Kim trocken; und für ein Tattoo vom Künstler seines Vertrauens kann man ja auch mal ein bisschen Zeit und Geld investieren.
 
»Best of Sunday« für die Soldatenbraut  von Dani Green vom Dragstrip-Studio.
In dieses von Marcin von Inkdependent Tattoo aus Edinburgh tätowierte Fuchsfell möchte man sich reinmuckeln. Lohn für dieses kuschelige Tattoo war der Preis »Best of Sunday«.(links) In dieses von Marcin von Inkdependent Tattoo aus Edinburgh tätowierte Fuchsfell möchte man sich reinmuckeln. (rechts) »Best of Sunday« für die Soldatenbraut  von Dani Green vom Dragstrip-Studio.

 
Deutsch hört man in Edinburgh auch stets an den Ständen von Fabian Langes, Daniel Hofer, Omar Boggian und Manuel Winkler, auch wenn diese aus Südtirol und damit Italien stammen. Insbesondere der Dotwork-Mandala-Stil, den Manuel perfekt beherrscht, findet derzeit auch in Schottland großen Anklang, und wie schon in den Vorjahren ist der junge Südtiroler über beide Conventiontage ausgebucht. Für Fans dieses Stils gibt es aber mit L’Ain Freefall aus London, dem Studio Loaded Forty Four aus Manchester oder mit Jason Corbett aus Edinburgh und London auch ganz hervorragende Alternativen.
Neben Mandala- und Dotwork-Ornamenten ist der zweite große Trend in Edinburgh in diesem Jahr Cute-Girlie-Stuff; süße Kätzchen oder ähnliches Getier in quietschbuntem und niedlichem Comicstyle. Dafür stehen jede Menge Experten zur Verfügung, zum Beispiel Mark Ford und seine Partnerin Jessica V aus London und New York, Lucy Blue aus Manchester, Sam Whitehead aus Leeds oder Kelly Rutherford aus London.

Der vollständige Artikel ist in TätowierMagazin 06/2015 zu lesen.
  Teilen
Der Grimm – Kollektiv für krasse Tattoos

Der Grimm – Kollektiv für krasse Tattoos

 

Bei »Der Grimm« in Berlin-Prenzlauer Berg residieren sechs Tätowierer und regelmäßig international angesehene Guest- Artists. Stilistisch befruchten sich…

Sorry Mom in Braunschweig

Sorry Mom in Braunschweig

 

Im Studionamen Sorry Mom liegt ein spitzbübisches Augenzwinkern. »Ja, Mutter, ich hab mich tätowieren lassen, auch wenn du das nicht toll findest.« Im…

Neo-Traditionals von Luca Degenerate aus Berlin

Neo-Traditionals von Luca Degenerate aus Berlin

 

Graffiti schulte sein Kunstverständnis, das Surfen seine Einstellung zum Leben. Heute ist Luca De Gennaro aka Luca Degenerate eines von Berlins Aushängeschildern,…

Tätowierte Arme – von der Idee zum fertigen Sleeve

Tätowierte Arme – von der Idee zum fertigen Sleeve

 

Wir sehen auf Instagram, in Magazinen und auf Tattooconventions die tollsten Motive, Inspirationen für das eigene Tattoovorhaben gibt es en masse auf dem…

Schwert auf dem Hals, Schwert in dem Hals

Schwert auf dem Hals, Schwert in dem Hals

 

Das längste Schwert, das Lucky Hell schlucken kann, misst 60 Zentimeter. Dass die schöne Künstlerin dazu überhaupt in der Lage ist, fand sie per Zufall…

Vorbereiten aufs Tattoo – 10 Tipps für dich

Vorbereiten aufs Tattoo – 10 Tipps für dich

 

Ein Tattootermin ist immer eine aufregende Sache. Für den Körper wird eine Tätowierung sogar zur Herausforderung, da ist es angebracht, sich über die ideale…

Geister, Füchse, Löwenhunde – die Bedeutung japanischen Tattoomotive

Geister, Füchse, Löwenhunde – die Bedeutung japanischen Tattoomotive

 

Unter den fernöstlichen Tattoos gibt es einige Klassiker. Doch neben Drachen, Karpfen und Geisha bietet die japanische Tätowierkunst viele weitere sagenumwobene…

Wie Tattoos auf Narben helfen, Wunden zu schließen

Wie Tattoos auf Narben helfen, Wunden zu schließen

 

Das Leben hinterlässt Narben. Manche tragen wir von Unfällen und Operationen davon, andere fügen wir uns selbst zu. Viele Menschen sind es leid, aufgrund…

Philippe Fernandez: Tradition ohne Grenzen

Philippe Fernandez: Tradition ohne Grenzen

 

Der Spanier Philippe Fernandez kommt 2009 nach Berlin und findet im AKA sein neues Zuhause. Er lernt das Tätowieren und entfaltet seine volle Kreativität.…

Realistic Tattoos made in Mannheim : Mirel Tattoo Gallery

Realistic Tattoos made in Mannheim : Mirel Tattoo Gallery

 

Vom Elektriker zum preisgekrönten Tätowierer: Mit entwaffnender Selbstverständlichkeit hat sich der in Mannheim arbeitende Dumitru Todirica alias Mirel…

Willy Iffland der Alles-Blogger

Willy Iffland der Alles-Blogger

 

Der Mann hinter »Dressed Like Machines«, ist wohl das, was man einen Influencer nennt. Seit zehn Jahren ist Willy Iffland Blogger und als Gründer hauptverantwortlich…

Kraftvolle Traditionals von Daniela Sagel

Kraftvolle Traditionals von Daniela Sagel

 

Seit eineinhalb Jahren ist die Tätowiererin Daniela Sagel (31) nun »on the road« und arbeitet jede Woche in einem anderen Studio, in einer anderen Stadt,…

Topseller im Shop
Stand:25 April 2018 16:19:10/veranstaltungen/failte+gu+dun+eideann_155.html