Einfach märchenhaft

17.12.2014  |  Text: Dirk-Boris  |   Bilder: Katrina Friese
Einfach märchenhaft Einfach märchenhaft Einfach märchenhaft Einfach märchenhaft Einfach märchenhaft Einfach märchenhaft Einfach märchenhaft
Einfach märchenhaft
Alle Bilder »
Die 7. Convention in Kassel, die Tattoomenta, besinnt sich auf die Märchentradition der Stadt und macht Rotkäppchen, Schneewittchen und böse Wölfe zum Thema.
Man sah vor lauter Rotkäppchen den Wald nicht mehr!
Man sah vor lauter Rotkäppchen den Wald nicht mehr!
Das diesjährige Thema der Convention Kassel war Märchen.

Veranstalterin Jenny B, ihre Tochter Mini B und ihr Team freuen sich jedes Jahr wie bekloppt, wenn es endlich wieder so weit ist, die Türen aufgehen und die ersten Besucher auf der Tattoomenta zielstrebig in die Hallen und zu den Tätowierern strömen. Andere Conventionveranstalter haben oft die ganze Veranstaltung über die Stirn in Sorgenfalten gelegt, rennen hektisch auf und ab, telefonieren gestresst oder verbarrikadieren sich bis nachts im Orga-Büro. Nicht so Jenny und ihr Team: Mit fröhlichen Gesichtern schreiten sie durch ihre Veranstaltung, schauen sich überall ausgelassen-staunend um wie Kinder im Süßwarenladen und platzen geradezu vor guter Laune. Dass sie jederzeit ansprechbar sind, stresst sie überhaupt nicht, im Gegenteil; sie freuen sich über jede Nachfrage, jedes kurze Gespräch, und vor allem Mini B in ihrem Rotkäppchenkostüm muss für unzählige Fotos und Selfies posieren, was ihr großen Spaß macht. Man merkt: Auf dieses Wochenende hat das Team das ganze Jahr hingearbeitet und jetzt genießt es seine Party in vollen Zügen!
 
Angelina Jolie in der Dornröschenverflimung als böse Hexe Maleficent, gestochen von Csörsz Péter, on the road.
Zum Märchen-Thema der Tattoomenta passte die »Schöne« (ohne Biest) von Nancy, Heaven of Colours aus Zwickau.
(l) Angelina Jolie in der Dornröschenverflimung als böse Hexe Maleficent, gestochen von Csörsz Péter, on the road. (r) Zum Märchen-Thema der Tattoomenta passte die »Schöne« (ohne Biest) von Nancy, Heaven of Colours aus Zwickau.


Kassel: Ein Gute-Laune-Event!
Wenn man seit Jahrzehnten auf Tattoo-Conventions arbeitet, weiß man, wie sehr die Stimmung des Orga-Teams sich auf die Veranstaltung überträgt; gestresste Veranstalter machen stressige Tattoomessen und gechillte Organisatoren machen Wohlfühlevents. Dass Kassel da ganz klar zu den Gute-Laune-Events gehört, kann man schon an Jennys ansteckendem Honigkuchenpferd-Grinsen ablesen.
 
Samurai-Oktopus von Danielle vom Muse Tattoo aus New Jersey. Rasiermesserscharfe Kopfarbeit von Ben Webb, der derzeit bei Tattoo Rolf in Wächtersbach arbeitet.
(l) Rasiermesserscharfe Kopfarbeit von Ben Webb, der derzeit bei Tattoo Rolf in Wächtersbach arbeitet. (r) Samurai-Oktopus von Danielle vom Muse Tattoo aus New Jersey.


Zum Freuen haben auch alle jeden Grund: die Kunden und Besucher, weil das Tattoomenta-Team wieder ein hervorragendes Line-up an Tätowierern zusammengestellt hat, und die Tätowierer, weil die Besucher hier nicht nur zum Gucken kommen, sondern um sich  neue Bilder abzuholen. Traditionellerweise liegt die Stärke der Kassler Tattoomenta darin, herausragende Tätowierkünstler aus Deutschland zu versammeln; da gehören Studios wie das von Oliver Lonien aus Trier, Lars und Tom vom Art of Paint in Berlin, die Crews von Stilbruch und Signs & Wonders aus Berlin genauso zwingend dazu wie Zsolts Aristocrat Tattoo aus Hamburg oder Miez mit ihrem Heavy-Mental-Tattoo-Studio aus Leipzig.
 
TM-Nachwuchs-Contest-Siegerin Carola Deutsch war binnen kurzer Zeit ausgebucht. Die diesjährige Gewinnerin des TätowierMagazin-Nachwuchs-Contests Carola Deutsch war schnell ausgebucht.

Die diesjährige Gewinnerin des TätowierMagazin-Nachwuchs-Contests Carola Deutsch war schnell ausgebucht und verzierte in ihrem grafischen Aquarellstil die Besucher.
 
Internationale Tätowierer
Natürlich hat Kassel auch internationale Gäste: Hori-chiro aus Korea bedient Freunde der japanischen Tätowierkunst, Muse aus New Jersey sticht einen abgefahrenen Mix aus Fantasy und New School, den man bei ihr am Stand auch in Form von hübschen Kunstdrucken erwerben kann. Und natürlich, nicht zu vergessen, der Gast aus Österreich: Carola Deutsch. Die Grazerin hat den TätowierMagazin-Nachwuchs-Contest 2014 gewonnen und damit auch einen Stand auf der Tattoomenta. Wie üblich bei unseren Contest-Siegern, hatte Carola vor der Convention keine Termine angenommen, um zu gewährleisten, dass die Besucher nicht  vor einem ausgebuchten Künstler stehen, sondern auch wirklich die Chance haben, vor Ort noch ein Tattoo zu bekommen. Doch erwartungsgemäß ist die Nachfrage nach ihren modernen Grafikdesigns sehr groß, so dass rasch alle Termine fürs Wochenende vergeben sind.

Den vollständigen Bericht findet ihr in der Januar-Ausgabe des TätowierMagazins, 01/2015.
Szeneshop-Angebote
Dead Fish Art Project

Dead Fish Art Project

 

Die charmanten Fischköppe vom Berliner Tattoostudio »Für Immer« kleckern nicht, sondern klotzen, und präsentierten mit dem »Dead Fish Art Project« eine…

Drei zu eins: Ignorant-Style

Drei zu eins: Ignorant-Style

 

In einem spannenden Vergleich widmen wir uns drei Tätowierern, die sich dem Tätowieren auf ganz andere Weise nähern. Im Netz ist an dieser Stelle oft von…

Von Elfenohren und anderen Körperidealen

Von Elfenohren und anderen Körperidealen

 

Alternativemodel Hedwig von Hohenstein erzählt, wie sie mit 18 Jahren anfing, ihr Äußeres nach ihren Vorstellungen zu verändern und wie sie heute mit Ehemann…

Tattoo-Party am Millerntor

Tattoo-Party am Millerntor

 

Die Hamburger Ink & Ride ist eine Veranstaltung, die den Rahmen normaler Tattooconventions sprengt – das kommt besonders beim jungen Publikum gut an! Wir…

Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss

Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss

 

Auf der Dortmunder Convention gewann der charismatische Tätowierer Nakata den Preis für »Best Realistic«, für »Best of Saturday« sowie für »Best of Sunday«…

The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt

The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt

 

Zwanzig Jahre Liebe und Leidenschaft: Das Studio »The Sinner and the Saint« von Andreas Coenen feiert am 1. November sein zwanzigjähriges Bestehen. Wie…

Keine Porno-Tattoos, sondern Shunga!

Keine Porno-Tattoos, sondern Shunga!

 

Tattoos mit sexuellen Anspielungen sind keine Erfindung unserer mehr oder weniger aufgeklärten Gesellschaft. Schon vor über dreihundert Jahren haben die…

Maurice, Klobürstenmotiv-Träger und Hochzeitsfotograf

Maurice, Klobürstenmotiv-Träger und Hochzeitsfotograf

 

So außergewöhnlich wie Maurices Tätowierungen, sind auch die Hochzeitsfotos, die er zusammen mit seiner Verlobten Caro macht. Wir stellen den Fotografen,…

Europas brutalste Hardcore-Formation: NASTY

Europas brutalste Hardcore-Formation: NASTY

 

»Four dudes doing fucked up music for a fucked up world.« So beschreibt die Band Nasty sich selbst. Nasty, das ist die härteste Hardcore-Beatdown-Band…

Darkwork Tattoos by Ela Pour

Darkwork Tattoos by Ela Pour

 

Märchenhaft, düster und verspielt, ohne dabei kitschig zu wirken – das sind die Tattoos von Ela Pour. Die Berliner Tätowiererin betreibt mit »Pechschwarz«…

Drei verschiedene Tätowierer, ein gemeinsamer Stil: Diesmal: Farbrealistic

Drei verschiedene Tätowierer, ein gemeinsamer Stil: Diesmal: Farbrealistic

 

Drei Tätowierer, ein Stilschwerpunkt. In dieser Ausgabe erklären uns David Giersch, Marco Klose und Michel »Mitch« Schwarzenberger ihre unterschiedlichen…

Mimi Erhardts Kolumne: Mimi erklärt, warum Freundschaftstattoos fetzen

Mimi Erhardts Kolumne: Mimi erklärt, warum Freundschaftstattoos fetzen

 

In ihrer monatlichen Kolumne »Die Kippe danach« schreibt Autorin Mimi Erhardt, Boss Lady des Sexblogs Mimi&Käthe, über kuriose Geschichten und Beobachtungen…

Szeneshop-Angebote
Stand:24 November 2017 15:40:15/veranstaltungen/einfach+maerchenhaft_1412.html