Lieber Besucher,

derzeit führen wir nötige Wartungsarbeiten an unserem Server durch. Unsere Kontaktformulare sind derzeit leider deaktiviert. Sollten Sie ein Anliegen haben, melden Sie sich bitte telefonisch bei der betreffenden Person direkt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Abo-Abteilung: 0621 48361 13

Beste Grüße,
Das Huber-Verlags Internet Team
Szeneshop-Angebote
22.04.2016  |  Text: Travelingmic  |   Bilder: Travelingmic

Die Mondial Du Tatouage in Paris - Prickelnd wie Champagner 

Mondial Du Tatouage Paris Frankreich Szene Tattoo-Szene Tattoo Tattoos International Event Highlight Festival Newcomer Stars


Jedes Jahr der Kracher des Convention-Frühlings: Die Mondial du Tatouage in Paris ist nicht nur grande, sondern auch magnifique. Bereits im vierten Jahr ist Tin-Tins Spitzenevent zum Hochamt der Szene geworden.


Die Grande Halle de La Villette ist prall gefüllt.Die Grande Halle de La Villette ist prall gefüllt.


Es ist wie eine Erlösung: Nachdem die Besucher die endlos scheinende Schlange am Eingang und die seit den Pariser Attentaten verschärften Sicherheitskontrollen hinter sich gelassen haben, öffnen sich für sie die Tore der Mondial du Tatouage. Der Anblick der Grande Halle de La Villette ist überwältigend! In langen Reihen – nur unterbrochen von einer Bühne in Festivaldimension – ziehen sich die geräumigen Stände der Tätowierer unter der gewaltigen Dachkonstruktion dahin.  Die Halle ist so groß wie fünf Fußballfelder, und dazu noch im ersten Stock mit seitlichen Galerien versehen, die weitere Künstler beherbergen. Ein wahres Tattooparadies: Keine Verkaufsstände, kein Nippes, keine Szene-Klamotten und billiger Schmuck, die Supplier für Tattoo Equipment sind in einem Nebenraum zu finden; lediglich einige Bars versorgen durstige Kehlen mit Flüssigkeit. Hier ist Tattoo pur angesagt und zwar vom Allerfeinsten! Am Freitag- und Samstagabend rocken die Halle noch einige Bands auf der gut Deutsch gesagt – arschteuren Bühne. Was will man mehr?

 
Schier endlos war die Schlange, die sich vor dem Eingang The Grande Halle de la Villette staute. Laut Veranstalter sollen 32 000 Besucher die Convention besucht haben.Schier endlos war die Schlange, die sich vor dem Eingang The Grande Halle de la Villette staute. Laut Veranstalter sollen 32 000 Besucher die Convention besucht haben.








Massenhaft Tattookunst 
Comic-Samurai-Kämpfer von Ed Perdomo vom Lefthand Tattoo aus Schweden.
Vom Altmeister des Comicrealismus: Steph D. von Octopus Tattoo aus Paris. Ausschnitt aus dem beeindruckenden Realistic-Bein von Alex Rattray aus Edinburgh.
 
 
Reiseführer Paris Convention
  Die Mondial findet in der Grande Halle de La Villette statt, die etwas nördlich des Pariser Zentrums liegt. Die aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammende Location war ursprünglich ein gigantischer (über 20 000 qm!) Viehmarkt, mitten im traditionellen Viertel der Metzger. Leicht vom Gare de l’Est über die Metro (Porte de Pantin) erreichbar, eignet sich die Halle perfekt. In direkter Nachbarschaft liegen die Hotels Mercure La Villette und (das deutlich günstigere) Ibis La Villette Cité des Sciences und zahlreiche weitere Hotels.  Nach Paris geht es mit dem Flieger über den Flughafen Charles de Gaulle und von dort für 50 EUR Festpreis mit dem Taxi in die Stadt. Für die aus dem Westen Deutschlands kommenden Besucher bietet sich die Bahnfahrt bis zum Gare de l’Est an.  Der Eintrittspreis variiert von 27 bis 30 EUR pro Tag. Nicht billig, aber angesichts des Gebotenen fair bepreist. Das Bier ist mit 5 Euro für den halben Liter für Pariser Verhältnisse moderat teuer.   Unbedingt Zeit einplanen, um die Stadt zu erkunden (10er-Ticket für die Metro nur 14,10 EUR). Sandwiches gibt es (auch sonntags) günstig und lecker bei der Boulangerie um die Ecke.

 
Abgesehen der Convention ist natürlich Paris eh immer einen Besuch wert.

Abgesehen der Convention ist natürlich Paris eh immer einen Besuch wert.
 
 







(links) Comic-Samurai-Kämpfer von Ed Perdomo vom Lefthand Tattoo aus Schweden.
(Mitte) Vom Altmeister des Comicrealismus: Steph D. von Octopus Tattoo aus Paris.
(rechts) Ausschnitt aus dem beeindruckenden Realistic-Bein von Alex Rattray aus Edinburgh.



Kam in den ersten Jahren der Veranstaltung noch eine Menge Mainstream-Publikum, weitgehend untätowiert und angezogen vom Promistatus Tin-Tins, bevölkern mittlerweile unzählige Hardcore-Sammler die Halle, um aufgeregt von Stand zu Stand zu rennen und sich von den Allerbesten stechen zu lassen. Ein amerikanischer Szenetyp namens Yallzee hat nicht weniger als fünf Termine an den drei Tagen gebucht. Andere liegen mal eben drei Tage lang beim gleichen Stecher unter der Nadel, wie beispielsweise jener unerschrockene Mensch, der sich bei Levgen Knysh in achtundzwanzig Stunden ein multikoloriertes Schachspiel auf die Rippen zaubern lässt.  Auch der Preis für das »Best of Show« geht am Ende an ein Backpiece, das komplett an diesem Wochenende entstanden ist: Das Dotwork-Teil von Jean-Pierre Mottin flasht aber auch richtig.  Ein harter Wettbewerb, denn in Paris gibt es keine Standardkost, keine Sparmaßnahmen, um dem Veranstalter die Taschen voll zu machen, keine Extrawürste für große Namen. Vor Tin-Tin sind alle gleich und nur die Qualität zählt. Mondial du Tatouage bedeutet Weltmeisterschaft, und an diesem Niveau orientiert sich der Altmeister aus Paris denn auch.  Er lädt nicht nur die Weggefährten aus den Pioniertagen ein – und wir reden hier von Kalibern wie Filip Leu, Luke Atkinson, Kari Barba, Ivan Szazi aus Brasilien oder Shige aus Japan – sondern auch die neue Szene; Künstler die teilweise nicht einmal halb so alt sind wie Tin Tin selbst. Egal ob aus Weißrussland, Korea, Thailand oder Mexiko: Hier ist das geballte globale Talent anwesend.

   


Kommentare zum Artikel





Aktuell am Kiosk: TätowierMagazin 4/17

Artikel aus der Ausgabe: 4/17

 Halunken – Fünf Tätowierer aus Bielefeld
Halunken – Fünf Tätowierer aus Bielefeld
Karl »Kuddl« Finkes Tattoo-Nachlass
Karl »Kuddl« Finkes Tattoo-Nachlass
Motivklassiker Schwein und Hahn
Motivklassiker Schwein und Hahn
Unser Tattoo Starlet 2017 heißt Annitotheka
Unser Tattoo Starlet 2017 heißt Annitotheka
Copycats – nein Danke!
Copycats – nein Danke!

Ausgabe 5/17 erscheint am 21. April

Weitere, relevante Artikel
  • Tattoografie sticht Geografie

    Noch ’ne Convention? Warum nicht, wenn sie gut ist! Die 1. Kaiserstadt Tattoo Expo brachte die ganz große Tattoowelt ins beschauliche Aachen.

  • Tinte und Fusel in majestätischen Räumen

    Die sechste Tattoo Ink Explosion in der ehrwürdigen Mönchengladbacher Kaiser-Friedrich-Halle stand unter dem Motto »Hillbilly« – neben hervorragenden Tätowierern gab es auch handgemachte Musik und Schnaps im Einweckglas.

  • Das »Tattoo Fest« für alle! 

    Seit zehn Jahren arbeitet man in Krakau daran, das »Tattoo Fest« als Spitzenveranstaltung in Europa zu etablieren. Dieses Ziel ist längst erreicht, aber mit der Jubiläumsconvention 2015 setzten die Veranstalter noch einen drauf: Das zehnte »Tattoo Fest« war größer, bunter und erfolgreicher als je zuvor.

  • Ten Years of Awesomeness

    Die London Tattoo Convention, die wohl wichtigste Versammlung von tätowierten Menschen auf diesem Globus, feiert Jubiläum! Seit zehn Jahren gibt es dieses Event und aus diesem Anlass bewegten die Veranstalter sämtliche Hebel, um die Jubi-Ausgabe zu einem nie zuvor dagewesenen Spektakel zu machen.


Stand:24 March 2017 15:02:07/veranstaltungen/die+mondial+du+tatouage+paris_164.html