Szeneshop-Angebote
20.10.2016  |  Text: Jan Burger  |   Bilder: Hanaro Shinko, Porträtfotos: Vien Tran Van  

Back to Black

Tattoo Tattoos Tätowierungen Tattooartist Hanaro Shinko Essen The White Room Tribal Blackwork Traditional Bold Black Schwarz


Keine Farben, keine Shadings. Die tribalen Traditionals des Esseners Hanaro Shinko legen sich über die Szene wie ein schwarzes Tuch.


Seit zwei Jahren lebt Hanaro, genannt Han, nun im Pott.

Seit zwei Jahren lebt Hanaro, genannt Han, nun im Pott.

Die Insel Singapur ist der kleinste Stadtstaat Südostasiens. Eine Wirtschaftsmacht mit resoluter Exekutive. Schon der Besitz kleinster Mengen von Drogen wurde bis vor wenigen Jahren noch mit der Todesstrafe geahndet. Der Erwerb von Kaugummis ist nur erlaubt, wenn man ein ärztliches Rezept vorweisen kann. Grund: staatliche Sauberkeitsneurose. Wie passen da die Arbeiten eines fast zur Gänze gesichtstätowierten Tätowierers hinein, die so gar nicht dem asiatischen Harmoniebedürfnis entgegenkommen, sondern wuchtiger kaum sein könnten? Eben: gar nicht. 


»Das Tattoogeschäft für European- oder American-Traditionals läuft nicht gut in Singapur«, resümiert Hanaro Shinko ernüchtert. Seine Frau Toya hat er über Instagram kennengelernt. Die Essenerin regelt die Abläufe seines privaten Studios The White Room. Versuche, ein gemeinsames Leben in Singapur zu meistern, scheiterten, da der Markt für Hanaros tribale Traditionals zu klein war und Toya das tropische Klima nicht verträgt. Also rein in den Jet nach Germany. Seit zwei Jahren lebt Hanaro, genannt Han, nun im Pott – »in einer Stadt namens Essen«, erklärt er auf Englisch. An seinem Deutsch arbeitet er noch. 


Besonders schön: mehrere Motive von Hanaro bauen auf dem Körper untereinander ein Spannungsverhältnis auf.

Besonders schön: mehrere Motive von Hanaro bauen auf dem Körper
untereinander ein Spannungsverhältnis auf. 

 
 
 
Hanaro Shinko
The White Room 

Essen (Bergerhausen)
Termine per Mail: hanaroshinko@yahoo.com
www.instagram.com/hanaroshinko
www.instagram.com/thewhiteroomtattoo


Text: Jan Burger
Bilder: Hanaro Shinko, Porträtfotos: Vien Tran Van

Kommentare zum Artikel





Weitere, relevante Artikel
  • Der Hahn im Quadrat

    Clemens Hahn immatrikuliert nach seinem Abi an der Uni, um dort aber nie zu erscheinen. Stattdessen wird er auf direktem Wege Tätowierer mit Wunsch nach Perfektion.

  • Neon Judas

    Dunkel, beklemmend, beinahe paranoid erscheinen die Tattoos von David Rinklin auf den ersten Blick. Bizarr, brillant beobachtet und offen für Interpretation sind seine Tätowierungen. Der Mensch hinter dem Pseudonym »Neon Judas« dagegen präsentiert ein weitaus schärferes Profil – wortgewandt und meinungsgewaltig.


Stand:23 February 2017 03:41:49/taetowierer/back+to+black_1610.html