Woodkid – Tätowiererin Freulein Fux

27.01.2017  |  Text: Jan Burger  |   Bilder: Freulein Fux
Woodkid – Tätowiererin Freulein Fux Woodkid – Tätowiererin Freulein Fux Woodkid – Tätowiererin Freulein Fux
Woodkid – Tätowiererin Freulein Fux
Alle Bilder »
Tätowiererin Freulein Fux ist ein Kind des Waldes. Sie sticht ausschließlich Tiermotive und schottet sich weitgehend von der Zivilisation ab in ihrem Atelier Wald und Wiese im Thüringer Wald.
Wenn es ernst wurde, dann nannte Ina Fuchs’ Mutter ihre Tochter »Fräulein«. Somit steht Freulein bei Ina für die Ernsthaftigkeit, mit der sie ihren Job macht, und in der Variation mit »e« zudem für die Freude, die sie bei ihrer Arbeit erlebt. Sie, der Shop-Manager Sven und ihre beiden Kollegen Maik Schillink und Youngblood CT arbeiten an einem ruhigen Ort im Thüringer Wald, umgeben von Wald, Wiesen und Tieren. 

Freulein Fux wuchs mit Hasen, Hühnern und Tauben in einer Kleinstadt auf, von wo aus jeder Weg in die Natur führte. Sie spielte im Hof, kletterte auf Kirschbäume und lebte mit ihren Eltern und Großeltern im selben Haus. Für die gelernte Porzellanmalerin und Produktgestalterin kommt ein Leben in der Stadt heute nicht mehr in Frage. Die Konsumsucht, mit der sie in den Einkaufszentren Magdeburgs täglich konfrontiert wurde, stimmte sie nachdenklich. So verließ sie nach fünf Jahren Eisenherz Tattoo in Magdeburg, um wieder in den Wald zurückzukehren.

Seit zwei Jahren tätowiert Freulein Fux nur noch Tiere, ganz naturbelassen. Vollkommen unfancy und frei von Vermenschlichung. Im denkmalgeschützten Atelier Wald und Wiese empfängt sie Menschen, denen sie ihre ganze Aufmerksamkeit schenkt und deren Motiv sie zusammen mit ihnen vor Ort entwirft. Die Einrichtung ihrer Werkstatt stammt gänzlich aus Deutschland, auf Tropenholz und Produkte, in denen womöglich Kinderarbeit steckt, verzichtet sie bewusst, sagt sie. 2011 kam sie unter die ersten zehn des TätowierMagazin-Nachwuchscontests. Jetzt lebt sie ihren Traum und sagt über sich, dass sie ein glücklicher, zufriedener Mensch sei. Während unseres Interviews lacht und lächelt sie oft, doch sie verspürt auch eine große Verantwortung gegenüber Tier, Mensch und Natur. 

Süßer Piepmatz!
 
In deinem Portfolio finde ich nur Tiere, die in Deutschland und Europa zu Hause sind. Exotische Tiere Fehlanzeige. Woran liegt das?
Ich glaube, das liegt daran, dass sich meine Leute am besten mit einheimischen Tieren identifizieren. Bevor ich ein Tattoo zeichne, muss ich den Menschen sehen. Ich kann kein Tattoo für einen Jan zeichnen, den ich noch nie im Leben getroffen habe. Es ist nicht mein Motiv, sondern deins, ich bin nur dein Werkzeug. Am schönsten finde ich es, wenn du als Kunde auch eine kleine Story für mich zu deinem Motiv hast. Das müssen keine tragischen Momente à la amerikanische Tattoo-Doku-Soap sein, sondern es geht darum, dass ich erkenne, welchen Bezug du zu deinem Tier hast. Wärest du mein Kunde, würden wir den ganzen Tag miteinander verbringen und du würdest mir was erzählen, wir setzten uns gemeinsam hin, ich finge mit dem Zeichnen an und du könntest dich direkt einbringen. Ich würde nie nur für mein Ego zeichnen. Das Wichtigste ist, dass du bekommst, was du willst. 

Tätowierst du nur Tiermotive oder auch andere?
Nicht mehr. Seit 2014 nur noch Tiere. Vorher konnte ich mir dieses Recht noch nicht ’rausnehmen. Aber es hat sich herausgestellt, dass das genau das Richtige war. An Frauenköpfen habe ich mich immer abgemüht, während sich ein Tier fast wie von allein gemalt hat. 

Die heimische Tierwelt bietet eine riesige Variationsbreite an Motiven an.
 
 
Freulein Fux
Atelier Wald und Wiese
Tel.: 0 36 28 - 549 35 27 
facebook.com/dasfreuleinfux
instagram.com/dasfreuleinfux

Der vollständige Artikel ist im TätowierMagazin 02/2017 nachzulesen.
Szeneshop-Angebote
Storytelling mit der Nadel – Tätowiererin Konstanze K.

Storytelling mit der Nadel – Tätowiererin Konstanze K.

 

Konstanze K. betreibt das Wiener Tattoostudio »Sissi Got Inked«. Mit ihren sauberen Tätowierungen aus Elementen der Natur, des Barock und des Jugendstils…

Landschaftslust - die Landschaft als Tattoomotiv

Landschaftslust - die Landschaft als Tattoomotiv

 

Almhütte und Gebirgspanorama statt Palmen und Hula-Mädchen. Das Alpenidyll ist mit Bergmassiv, Enzian und Gebirgsbach das neue Sehnsuchtssymbol! Die Entdeckung…

Wahnsinn mit Methode – Tätowiererin Shell Valentine

Wahnsinn mit Methode – Tätowiererin Shell Valentine

 

Mit einem Farbinferno aus Pink, Türkis und Knallgelb, gerahmt von kräftig schwarzen Outlines, tätowiert Shell Valentine Kawaii-Tattoos, die so schamlos…

Kängurus mit Eingeweiden

Kängurus mit Eingeweiden

 

Obwohl Aborigines nie tätowiert waren, wurden Symbolik und Stil ihrer traditionellen Kunst zur Inspirationsquelle für die australische Tätowiererin Tatu…

In Haut geprägte Kunst – Tätowiererin Maud Dardeau

In Haut geprägte Kunst – Tätowiererin Maud Dardeau

 

Maud Dardeau aus Paris spiegelt in ihren Tattoos die Epochen der europäischen Kunstgeschichte wider. Von mittelalterlicher Gotik über Renaissance, vom…

»Ich steche Tattoos, keine Aufkleber!« – Tätowiererin Xenija Wokresenskaja

»Ich steche Tattoos, keine Aufkleber!« – Tätowiererin Xenija Wokresenskaja

 

Farbenfroh, elegant und illustrativ: Wie aus einem Fabel- oder Märchenbuch entsprungen, wirken die ausdrucksstarken Tierdarstellungen der Tätowiererin…

Szeneshop-Angebote
Stand:20 November 2017 13:01:22/t%C3%A4towierer/woodkid_171.html