Szeneshop-Angebote
29.09.2017  |  Text: Jula Reichard  |   Bilder: Nakata, Annegret Hirschmann
Alle Bilder »

Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss


Auf der Dortmunder Convention gewann der charismatische Tätowierer Nakata den Preis für »Best Realistic«, für »Best of Saturday« sowie für »Best of Sunday« – obendrauf gab’s Lobeshymnen von Randy Engelhard. Zeit, sich den jungen Kerl mal näher anzuschauen, der im Neusser Studio Edo Tattoo arbeitet.


Nakata, der 27-jährige Bulgare, der eigentlich Atanas heißt, arbeitet seit rund zwei Jahren bei »Edo Tattoo« in Neuss. Der Realistic-Künstler fing im Frühling 2012 mit dem Tätowieren an und brachte sich seither alles selbst bei. Der Autodidakt begeistert auf vielen Coventions mit seinen stechend scharfen Tattoos – wie zuletzt in Dortmund, wo er in unser Visier trat.

Auf der Dortmunder Convention gewann der charismatische Tätowierer Nakata den Preis für »Best Realistic«, für »Best of Saturday« sowie für »Best of Sunday« – obendrauf gab’s Lobeshymnen von Randy Engelhard.

Nakata, du hast dich auf Realistic spezialisiert, woran liegt das?
Ich würde nicht sagen, dass ich ein »Spezialist« für Realistic-Tattoos bin, aber ich liebe es eben schöne Tattoos zu kreieren und der Realistic-Stil entspricht am ehesten meinem Verständnis von Schönheit.

Mit welcher Technik gehst du bei deinen Tattoos vor? Wie trägst du dafür Sorge, dass die Tattoos über Jahre halten?
Ich kann gar nicht erklären, mit welcher Technik ich arbeite, ich mache es einfach. (Grinst) Wie lange solche Tattoos halten, das kann in meinen Augen niemand so richtig garantieren, aber ich versuche natürlich, so sorgfältig wie möglich zu arbeiten und die Farbe an der richtigen Stelle zu platzieren.

Nakatas Tattoos wirken irre real. Der Einsatz von Hell-Dunkel-Kontrasten im Zusammenspiel mit Farbe wählt er geschickt. Seine Technik zu beschreiben, fällt dem jungen Tätowierer allerdings schwer.

Worin besteht für dich die größte Herausforderung bei Realistic-Tattoos?
Es ist wie ein nie enden wollendes Universum. Du kannst immer noch besser werden, ein ganzes Leben allein reicht möglicherweise nicht aus, um hier vollends perfekt zu werden.

Hast du auch andere Stile ausprobiert und tätowierst diese?
Ja, natürlich! Für mich haben alle Tattoostile ihre eigene Schönheit. Jedes Tattoo verkörpert für sich eine Symbolik, die zur jeweiligen Person passt, die es trägt. Die vielen Tattoostile repräsentieren für mich die vielen unterschiedlichen Charaktere, die es gibt. Manchmal kommt es mir so vor, als gebe es für all die unterschiedlichen Erfahrungen, die man im Leben so macht, einen passenden Stil.



Was bedeutet Kunst für dich?
Ich mag das Zitat »Earth without art is just ›Eh‹!« – das beschreibt es am besten. Ich liebe es zu zeichnen oder Ölgemälde anzufertigen, nur leider fehlt mir dafür einfach die Zeit.

Du tätowierst mittlerweile in Deutschland, wie sind deine Erfahrungen bisher?
Ich arbeite jetzt seit zwei Jahren bei »Edo Tattoo« in Neuss. Ich habe diesen Shop ausgewählt, weil mir das Team sehr sympathisch ist. Ich kann hier ohne Stress im Kopf arbeiten, was für jeden Künstler sehr wichtig ist. Der Shopinhaber Felix ist außerdem ein guter Freund und in meinen Augen ein smarter Geschäftsmann. Ich tätowiere sehr gerne in Deutschland, da ich zum einen das Land sehr mag und andererseits glaube, dass hierzulande europaweit das professionellste Tattoobusiness betrieben wird.



Weißt du schon, wo es in Zukunft für dich hingeht?
Ich bereise zurzeit sehr viele Städte, bleibe dabei aber meist in Europa. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass ich auch in Zukunft weiter für Edo arbeiten möchte. Aber wohin es mich sonst noch so zieht in Zukunft – wer weiß das schon, ich setze mir kein Limit!

»Das Mädchen aus Hiroshima« betitelt Nakata dieses Tattoo, das auf der Dortmunder Convention zum Abräumer wurde.

Rampenlicht sind für Tätowierer Nakata kein Problem

Du hast in Dortmund die bedeutenden Preise wie »Best of Realistic« und »Best of Day« gewonnen. Wie war das für dich?
Ich habe schon viele Preise auf Conventions abgestaubt, etwa in Sofia, Bukarest, München und vielen anderen Städten. Aber der Erfolg in Dortmund, auf einer der größten und etabliertesten Conventions Deutschlands, war sicher mein bedeutendster Erfolg bisher.

Magst du es, so im Rampenlicht zu stehen?
Ja, schon. Aber es ist nicht das Wichtigste. Was mir am meisten am Herzen liegt, ist die Zufriedenheit meiner Kunden. Die beste Auszeichnung ist doch, wenn dein Kunde glücklich ist!



Wie hat sich die Lobeshymne von Realistic-König Randy Engelhard angefühlt? Er war ja in Dortmund sehr angetan von dir.
Ich habe mich gefühlt, als wäre ich im Himmel!

Womit verbringst du am liebsten deine Freizeit, wenn du nicht gerade tätowierst?
Mhh, ich würde sagen mit Training im Fitnessstudio. Das hat zwei Gründe: Zum einen kann ich damit am ehesten abschalten, ich brauche das regelrecht, da das Tätowieren von so großen und detailreichen Tattoos sehr anstrengend und auslaugend ist, zum anderen finde ich, Tattoos passen zu trainierten Körpern einfach noch ein bisschen besser. (Grinst)



Wer einen Termin bei Nakata möchte, meldet sich am besten direkt im Neusser Tattoostudio. Der bulgarische Tätowierer spricht selbst nur Englisch, hat aber im Studio Kollegen an seiner Seite, die in Sachen Beratung gerne zur Stelle sind, wenn es mit dem eigenen Englisch ein wenig hapern sollte.

Nakata
Edo Tattoo
Tel.: 02131 5250947
www.edo-tattoo.de
facebook.com/nakatatattoo
instagram.com/nakatabg_tattooartist

Text: Jula Reichard
Bilder: Nakata, Annegret Hirschmann

Kommentare zum Artikel





Aktuell am Kiosk: TätowierMagazin 10/17

Artikel aus der Ausgabe: 10/17

Dead Fish Art Project
Dead Fish Art Project
Drei zu eins: Ignorant-Style
Drei zu eins: Ignorant-Style
Von Elfenohren und anderen Körperidealen
Von Elfenohren und anderen Körperidealen
Tattoo-Party am Millerntor
Tattoo-Party am Millerntor
Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss
Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss
The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt
The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt

Ausgabe 11/17 erscheint am 27. Oktober

Im Huber-Verlag erscheinen auch:

Weitere, relevante Artikel
  • Maßgeschneiderte Tattoos

    Bei der Suche nach dem Tätowierer sollte man sich vor allem nach dem Stil richten, der einem am besten gefällt, denn eine Motividee kann in vielen Stilrichtungen und Variationen in ein individuelles Bild umgesetzt werden.

  • Tätowierer oder nichts – Tätowierer Julian Corpsepainter

    Julian von Corpsepainter Tattoo gewann auf der renommierten Convention in London 2015 den prestigeträchtigen Pokal für »Best of Show« – eine Auszeichnung, von der andere Tätowierer ihr Leben lang nur träumen können!

  • 21. Internationale Tattoo Convention Dortmund

    Die Tattoo-Convention Dortmund ist ja praktisch ein Selbstläufer. Mit Ausnahme von Berlin dürfte es in Deutschland kaum anderswo eine so hohe Dichte an Tattoostudios geben wie im Pott, da ist ja beinahe schon automatisch Bedarf an einer entsprechenden Fachmesse. Diesem Bedarf wird Veranstalter Wildcat seit nun schon über zwanzig Jahren mit einer der größten deutschen Tätowierer-messen gerecht.

  • Drei verschiedene Tätowierer, ein gemeinsamer Stil: Diesmal: Farbrealistic

    Drei Tätowierer, ein Stilschwerpunkt. In dieser Ausgabe erklären uns David Giersch, Marco Klose und Michel »Mitch« Schwarzenberger ihre unterschiedlichen Ansätze, Farbrealistic-Tattoos zu stechen.


Stand:23 October 2017 02:40:29/t%C3%A4towierer/realistic-tattoos+von+naktata+aus+neuss_17925.html