Hipstar von Long Island

01.08.2015  |  Text: Amadeus Thüner  |   Bilder: Brian Povak
Hipstar von Long Island Hipstar von Long Island Hipstar von Long Island Hipstar von Long Island Hipstar von Long Island
Hipstar von Long Island
Alle Bilder »
Brian Povak stammt ursprünglich aus New York. Über Amsterdam, Wien, Hamburg und Kopenhagen landete der Tätowierer vor zehn Jahren in Berlin. Dort will der 36-Jährige vorerst bleiben und tätowiert in seinem Studio Sticks and Stones angesagte Neo-Traditionals.

 
 
Ein Faultier, der Inbegriff des gepflegten Chillens. Ein Klassiker, durch Kolorierung und Farbverläufe dezent modernisiert. (Links) Ein Klassiker, durch Kolorierung und Farbverläufe dezent modernisiert. (Rechts) Ein Faultier, der Inbegriff des gepflegten Chillens.

 
Brian, welchen Stellenwert nimmt das Reisen in deinem Leben ein?
Reisen ist mir enorm wichtig. Früher, als ich mich nur um mich selbst kümmern musste, war ich nur unterwegs und bin daher auch sehr schnell aus New York weggegangen. Als Tätowierer hat man es ganz gut, schließlich kann man überall arbeiten. Theoretisch zumindest. Als ich kurz nach dem 11. September nach Europa gegangen bin, wollte ich eigentlich nur Urlaub machen. Aber Amsterdam hat mich so sehr fasziniert, dass ich erst einmal dort geblieben bin. Ich habe dann in einem klassischen Streetshop im Rotlichtviertel gearbeitet. Danach war ich in Wien und Kopenhagen und auch in Hamburg. Eigentlich habe ich ganz Europa bereist und war mal länger oder kürzer in den verschiedensten Städten. Vor gut zehn Jahren bin ich dann nach Berlin gekommen. Und was soll ich sagen? Ich bin geblieben. (lächelt)

Eine ganz schön lange Zeit an einem Fleck für jemanden wie dich.
(lacht) Ja, das stimmt schon. Aber Berlin hat diese ganz spezielle Aura. Das hört sich blöd und romantisierend an und außerdem sagt das irgendwie jeder über Berlin. Aber es stimmt auch. Gerade zu der Zeit, in der ich nach Berlin kam, war alles noch voller Graffiti und Kunst und in diesem Umfeld konnte ich mich sehr schnell wiederfinden. Außerdem waren die Mieten günstig und man konnte sich kreativ entfalten. Als ich dann noch Vater geworden bin war klar, dass ich natürlich so schnell erst einmal nicht wieder umziehen werde und das auch eigentlich gar nicht wollte.

 
Tiere gehören zu Brians Lieblingsmotiven. Meist ergänzt er die Tierbilder durch zusätzliche Motive; da kann ein Erdmännchen auch mal eine Glühbirne um den Hals tragen.
Brians Kreativität findet auch abseits von der Haut seiner Kunden ihren Ausdruck. (Links) Tiere gehören zu Brians Lieblingsmotiven. Meist ergänzt er die Tierbilder durch zusätzliche Motive; da kann ein Erdmännchen auch mal eine Glühbirne um den Hals tragen. (Rechts) Brians Kreativität findet auch abseits von der Haut seiner Kunden ihren Ausdruck.

 
Mit »Sticks and Stones« hast du seit Anfang des Jahres deinen ersten eigenen Laden.
Und darüber bin ich sehr glücklich und auch dankbar für meine Kundschaft. Es gab in meinem Leben verschiedene Shops, in denen ich gearbeitet habe, und zuletzt war ich bei »Schwarze Hand Tätowierungen«. Das war eine wundervolle Zeit und ich bin allen Leuten dort wirklich dankbar. Dennoch war es an der Zeit, dass ich nach all den Jahren Etwas Eigenes auf die Beine stelle und mich unabhängig mache. Und ich will mir mehr Zeit für meine Kunden nehmen. Deswegen tätowiere ich nur ein Motiv am Tag und mein Laden läuft rein termingebunden. Ich mache keine Walk-ins. So gewährleiste ich eine ruhige und angenehme Atmosphäre, in der sowohl ich mich als auch der Kunde sich wohlfühlen können. Mit 25 wollte ich auch noch viel Action und dass immer was los ist, aber man wird ja auch älter. (grinst) Für befreundete Tätowierer habe ich aber immer einen Platz, den ich ihnen anbieten kann. Aktuell ist Anna Enola aus Dortmund viel zu Gast. Denn genauso, wie ich die Ruhe liebe, so ist es auch schön, wenn Freunde da sind und man gemeinsam in diesem Laden arbeitet. Ich liebe auch den Austausch und die Inspiration.


KONTAKT
Brian Povak
Sticks and Stones, Berlin-Neukölln
Termine nur auf Anfrage über:
brianpovaktattoo@gmail.com
www.facebook.com/sticks-stones
www.instagram.com/brian_povak

Der vollständige Artikel ist in der August-Ausgabe 2015 des TätowierMagazins zu lesen.
  Teilen
Der Grimm – Kollektiv für krasse Tattoos

Der Grimm – Kollektiv für krasse Tattoos

 

Bei »Der Grimm« in Berlin-Prenzlauer Berg residieren sechs Tätowierer und regelmäßig international angesehene Guest- Artists. Stilistisch befruchten sich…

Sorry Mom in Braunschweig

Sorry Mom in Braunschweig

 

Im Studionamen Sorry Mom liegt ein spitzbübisches Augenzwinkern. »Ja, Mutter, ich hab mich tätowieren lassen, auch wenn du das nicht toll findest.« Im…

Neo-Traditionals von Luca Degenerate aus Berlin

Neo-Traditionals von Luca Degenerate aus Berlin

 

Graffiti schulte sein Kunstverständnis, das Surfen seine Einstellung zum Leben. Heute ist Luca De Gennaro aka Luca Degenerate eines von Berlins Aushängeschildern,…

Tätowierte Arme – von der Idee zum fertigen Sleeve

Tätowierte Arme – von der Idee zum fertigen Sleeve

 

Wir sehen auf Instagram, in Magazinen und auf Tattooconventions die tollsten Motive, Inspirationen für das eigene Tattoovorhaben gibt es en masse auf dem…

Schwert auf dem Hals, Schwert in dem Hals

Schwert auf dem Hals, Schwert in dem Hals

 

Das längste Schwert, das Lucky Hell schlucken kann, misst 60 Zentimeter. Dass die schöne Künstlerin dazu überhaupt in der Lage ist, fand sie per Zufall…

Vorbereiten aufs Tattoo – 10 Tipps für dich

Vorbereiten aufs Tattoo – 10 Tipps für dich

 

Ein Tattootermin ist immer eine aufregende Sache. Für den Körper wird eine Tätowierung sogar zur Herausforderung, da ist es angebracht, sich über die ideale…

Geister, Füchse, Löwenhunde – die Bedeutung japanischen Tattoomotive

Geister, Füchse, Löwenhunde – die Bedeutung japanischen Tattoomotive

 

Unter den fernöstlichen Tattoos gibt es einige Klassiker. Doch neben Drachen, Karpfen und Geisha bietet die japanische Tätowierkunst viele weitere sagenumwobene…

Wie Tattoos auf Narben helfen, Wunden zu schließen

Wie Tattoos auf Narben helfen, Wunden zu schließen

 

Das Leben hinterlässt Narben. Manche tragen wir von Unfällen und Operationen davon, andere fügen wir uns selbst zu. Viele Menschen sind es leid, aufgrund…

Philippe Fernandez: Tradition ohne Grenzen

Philippe Fernandez: Tradition ohne Grenzen

 

Der Spanier Philippe Fernandez kommt 2009 nach Berlin und findet im AKA sein neues Zuhause. Er lernt das Tätowieren und entfaltet seine volle Kreativität.…

Realistic Tattoos made in Mannheim : Mirel Tattoo Gallery

Realistic Tattoos made in Mannheim : Mirel Tattoo Gallery

 

Vom Elektriker zum preisgekrönten Tätowierer: Mit entwaffnender Selbstverständlichkeit hat sich der in Mannheim arbeitende Dumitru Todirica alias Mirel…

Willy Iffland der Alles-Blogger

Willy Iffland der Alles-Blogger

 

Der Mann hinter »Dressed Like Machines«, ist wohl das, was man einen Influencer nennt. Seit zehn Jahren ist Willy Iffland Blogger und als Gründer hauptverantwortlich…

Kraftvolle Traditionals von Daniela Sagel

Kraftvolle Traditionals von Daniela Sagel

 

Seit eineinhalb Jahren ist die Tätowiererin Daniela Sagel (31) nun »on the road« und arbeitet jede Woche in einem anderen Studio, in einer anderen Stadt,…

Topseller im Shop
Stand:25 April 2018 16:24:34/t%C3%A4towierer/hipstar+von+long+island_157.html