Handwerk mit goldener Nadel

05.06.2015  |  Text: Travelingmic  |   Bilder: Travelingmic, Ralf Nonnweiler
Handwerk mit goldener Nadel Handwerk mit goldener Nadel Handwerk mit goldener Nadel Handwerk mit goldener Nadel
Handwerk mit goldener Nadel
Alle Bilder »
Ralf Nonnweiler ist einer der angesagtesten Shootingstars in der deutschen Tattooszene und sticht allerfeinste Porträttattoos. Der Saarländer kommt aus der Malerei und besteht doch darauf, kein Künstler zu sein: Er führe schlicht Aufträge aus. Das jedoch perfekt.
 
 
Arty-farty-Shit? Nein, danke! Ralf sieht sich als Handwerker, nicht als Künstler.Ralf, du behauptest, dass du erst seit einigen Monaten wirklich befriedigende Ergebnisse beim Tätowieren erzielst. Heißt das, dass du jetzt schon – nach nur fünf Jahren – deine Ziele erreicht hast? Oder wo soll die Reise noch hingehen?
Ich versuche, ein Gesicht in Perfektion zu kopieren, also meine Malerei auf der Haut umzusetzen. Dabei setzen nicht wir Tätowierer das Limit, sondern die Haut selbst. Es gibt verschiedene Hauttypen, Pigmentierungen, Körperstellen, die unterschiedlich verheilen und so weiter. Maler denken immer, dass wir den Grenzbereich erreicht haben, aber es geht doch immer näher ran an den absoluten Naturalismus. Die Frage beim Tätowieren dagegen ist: Was ist sinnvoll? Was hält auf Dauer? Ich mache die Tattoos ja nicht für das Foto auf Instagram, sondern für den Kunden.

Und wie gewährleistest du, dass der Kunde auch nach vielen Jahren noch seinen Opa erkennen kann?
Die Grundlage ist – ganz oldschool – das Schwarz. Man muss ein Porträt dunkel angehen. Ein Darth Vader besteht zu zwei Dritteln aus Schwarz, aber man kann auch ihn perfekt in der nötigen Weichheit schattieren. Und das hält dann auch!
 
Keith-Richards -Porträt von Ralf Nonnweiler.
Der schottische Schauspieler Sean Connery, kombiniert mit Skulls. Kontraste sind hier der Schlüssel zur Haltbarkeit.
Keith-Richards-Porträt und der schottische Schauspieler Sean Connery, kombiniert mit Skulls. Kontraste sind hier der Schlüssel zur Haltbarkeit.
 

Willst du irgendwann einmal in eine andere Richtung gehen? Perfektion ist schön und gut, aber ist das Erreichen eines Ziels nicht der erste Schritt in die Langeweile?
Perfekter Realismus ist ein schönes Ziel, weil er immer neue Facetten zeigt. In fünf Jahren bin vielleicht mit der Technik dort, wo ich hin will, aber bis dahin haben sich neue Ziele ergeben. Warum nicht zwei Drittel eines Tattoos abstrakt oder minimalistisch ausführen und einzelne Elemente naturalistisch gestalten? Picasso – nicht dass ich mich vergleichen möchte – ist da ein gutes Beispiel: Der durfte abstrahieren, denn die Technik der realistischen Malerei beherrschte er schon als Teenager. Wenn jemand wie er eine Schattierung weggelassen hat, dann hatte der einen guten Grund dafür.
 
Es ist wirklich kaum zu glauben, dass dies keine Fotografien, sondern Zeichnungen sind. Fotorealismus in Perfektion!Es ist wirklich kaum zu glauben, dass dies keine Fotografien, sondern Zeichnungen sind. Fotorealismus in Perfektion!

 
Dann bist du kein Freund des ganzen Künstlergetues, das in der Tattooszene doch sehr verbreitet ist?
Na ja, nur wer die Basics beherrscht, darf auch mal etwas weglassen. Einfach herumzuschmieren ist keine Kunst. Wenn jemand wie Volker und Simone vom Buena Vista Tattoo Club eine gesamte Stilrichtung neu konzipieren, dann ist das schon etwas anderes. Es gibt Tätowierer, die beanspruchen, 90 Prozent auf Kreativität zu verwenden und nur zu 10 Prozent die Arbeit von anderen zu reproduzieren. Das ist cool und mag vielleicht auf sie zutreffen, ich komme aber aus einer anderen Ecke. Vor 500 Jahren musste der Hofmaler den König so darstellen, wie er aussah – oder am besten noch etwas besser. Wenn nicht, dann war halt der Kopf ab. Man hatte damals anspruchsvolle Auftraggeber und das ist auch heute noch so. Man muss zumindest sein Handwerk beherrschen und jemanden buchstäblich »im besten Licht« erscheinen lassen. Das Porträt der Tochter muss so aussehen, das sie sich am Ende nicht mit dem linken Auge in den rechten Hosensack guckt! Dann ist der Kunde glücklich und mein Lebensunterhalt gesichert.

KONTAKT
NoArts! Tattoo
Ludwigsthaler Straße 2
66539 Neunkirchen
Tel.: +49 (0) 68 21 / 309 32 20
noarts.tattoo@gmail.com
facebook.com/noarts
instagram.com/ralfnonnweilerta2

Der vollständige Artikel ist im TätowierMagazin 06/2015 nachzulesen.
Szeneshop-Angebote
Drei zu eins: Ignorant-Style

Drei zu eins: Ignorant-Style

 

In einem spannenden Vergleich widmen wir uns drei Tätowierern, die sich dem Tätowieren auf ganz andere Weise nähern. Im Netz ist an dieser Stelle oft von…

Von Elfenohren und anderen Körperidealen

Von Elfenohren und anderen Körperidealen

 

Alternativemodel Hedwig von Hohenstein erzählt, wie sie mit 18 Jahren anfing, ihr Äußeres nach ihren Vorstellungen zu verändern und wie sie heute mit Ehemann…

Tattoo-Party am Millerntor

Tattoo-Party am Millerntor

 

Die Hamburger Ink & Ride ist eine Veranstaltung, die den Rahmen normaler Tattooconventions sprengt – das kommt besonders beim jungen Publikum gut an! Wir…

Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss

Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss

 

Auf der Dortmunder Convention gewann der charismatische Tätowierer Nakata den Preis für »Best Realistic«, für »Best of Saturday« sowie für »Best of Sunday«…

The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt

The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt

 

Zwanzig Jahre Liebe und Leidenschaft: Das Studio »The Sinner and the Saint« von Andreas Coenen feiert am 1. November sein zwanzigjähriges Bestehen. Wie…

Keine Porno-Tattoos, sondern Shunga!

Keine Porno-Tattoos, sondern Shunga!

 

Tattoos mit sexuellen Anspielungen sind keine Erfindung unserer mehr oder weniger aufgeklärten Gesellschaft. Schon vor über dreihundert Jahren haben die…

Maurice, Klobürstenmotiv-Träger und Hochzeitsfotograf

Maurice, Klobürstenmotiv-Träger und Hochzeitsfotograf

 

So außergewöhnlich wie Maurices Tätowierungen, sind auch die Hochzeitsfotos, die er zusammen mit seiner Verlobten Caro macht. Wir stellen den Fotografen,…

Europas brutalste Hardcore-Formation: NASTY

Europas brutalste Hardcore-Formation: NASTY

 

»Four dudes doing fucked up music for a fucked up world.« So beschreibt die Band Nasty sich selbst. Nasty, das ist die härteste Hardcore-Beatdown-Band…

Darkwork Tattoos by Ela Pour

Darkwork Tattoos by Ela Pour

 

Märchenhaft, düster und verspielt, ohne dabei kitschig zu wirken – das sind die Tattoos von Ela Pour. Die Berliner Tätowiererin betreibt mit »Pechschwarz«…

Drei verschiedene Tätowierer, ein gemeinsamer Stil: Diesmal: Farbrealistic

Drei verschiedene Tätowierer, ein gemeinsamer Stil: Diesmal: Farbrealistic

 

Drei Tätowierer, ein Stilschwerpunkt. In dieser Ausgabe erklären uns David Giersch, Marco Klose und Michel »Mitch« Schwarzenberger ihre unterschiedlichen…

Mimi Erhardts Kolumne: Mimi erklärt, warum Freundschaftstattoos fetzen

Mimi Erhardts Kolumne: Mimi erklärt, warum Freundschaftstattoos fetzen

 

In ihrer monatlichen Kolumne »Die Kippe danach« schreibt Autorin Mimi Erhardt, Boss Lady des Sexblogs Mimi&Käthe, über kuriose Geschichten und Beobachtungen…

Groteske Dämonen-Tattoos von Ruco

Groteske Dämonen-Tattoos von Ruco

 

Ängsten und menschlichen Schwächen verleiht Tätowierer Ruco aus Rom in seinen Tattoos ein Gesicht, meist ein grotesk entstelltes. Dennoch wirken seine…

Szeneshop-Angebote
Stand:20 November 2017 13:01:12/t%C3%A4towierer/handwerk+mit+goldener+nadel_155.html