»Wenn koaner mehr red’ über di, bist hie!«

16.03.2015  |  Text: Dirk-Boris Rödel  |   Bilder: Stefan Gerzoskovitz
»Wenn koaner mehr red’ über di, bist hie!« »Wenn koaner mehr red’ über di, bist hie!«
»Wenn koaner mehr red’ über di, bist hie!«
Alle Bilder »
Tätowiertes Mannsbild vor bayrischer Traumkulisse: Der Garmisch-Partenkirchener Hans Buchwieser präsentiert sein Tattoos vor Eibsee und Zugspitze.
Tätowiertes Mannsbild vor bayerischer Traumkulisse: Der Garmisch-Partenkirchener Hans Buchwieser vor Eibsee und Nordwand der Zugspitze.

Man nehme ein männliches Tattoo-Model, das nach »Naturbursche« aussieht, fahre es quer durch die Republik zu einer traumhaften Location mit Bergen, kristallklarem See und atemberaubender Landschaft, und engagiere dazu noch einen Top-Fotografen, der das Ganze in hübschen Bildern einfängt, die eine Illusion von Landidylle vermitteln. Oder?
 
Im Hintergrund die Nordwand der Zugspitze, mit knapp 3000 m der höchste Berggipfel Deutschlands. Davor Hans, wahrscheinlich der meist tätowierte Einwohner Garmisch-Partenkirchens.*»Wenn keiner mehr über dich redet, bist du tot!«. (Hans Buchwieser)


Sepultura in Garmisch
Fehlanzeige. Hans ist kein Tattoo-Model, sondern gelernter Konditor und Einzelhandelskaufmann, und er wohnt genau da, wo diese Bilder entstanden – gut, wenn man's ganz genau nimmt, liegt der Eibsee unterhalb der Zugspitze, vor dem Hans hier posiert, ungefähr sechs Kilometer von seinem Heimatort Garmisch-Partenkirchen entfernt. Aber die Entfernung kann man sogar zu Fuß zurücklegen. »Wandern« würde Hans das nicht nennen. »Bei uns Einheimischen nennt sich das ›spazieren gehen‹«, erklärt er augenzwinkernd.

Und »einheimisch« kann Hans sich mit Fug und Recht nennen, seine Familie lebt bereits seit Generationen in Garmisch. Dass man sich da mit der Gegend, der Landschaft und Natur sehr verbunden fühlt, liegt ja auf der Hand – dass man als »Eingeborener« in einem fürs Wandern und für den Berg- und Wintersport bekannten Kurort bis zum Hals tätowiert ist, ist vielleicht weniger naheliegend. Schuld daran war Sepultura, Hans’ Lieblingsband als Teenager; mit 17 ließ er sich nach dem Vorbild seiner brasilianischen Idole tätowieren und flog daraufhin prompt zuhause raus – ganz so weit war man Mitte der 90er Jahre in der 26.000-Seelen-Gemeinde dann doch noch nicht. Ganz unerwartet kam der Rauswurf aus dem Elternhaus jedoch nicht: »Ich hatte vorher schon mit Klebetattoos experimentiert«, erklärt Hans, insofern hatte er sich eine Reaktion auf ein echtes Tattoo schon ausrechnen können …

Das vollständige Porträt und mehr atemberaubende Bilder gibt es im TätowierMagazin 03/2015.
Szeneshop-Angebote
»Der Durchschnitts-VIP – Ein Leben ohne Likes«

»Der Durchschnitts-VIP – Ein Leben ohne Likes«

 

Nach über zwanzig Jahren im Tattoogeschäft und zehn Jahren im TV zieht Deutschlands bekanntester Tätowierer Daniel Krause mit diesem Story-Ratgeber Bilanz.…

Plakative Traditionals von Saschi McCormack

Plakative Traditionals von Saschi McCormack

 

Zehn Jahre lang lebte Saschi McCormack in Irland und hatte in Dublin ein ausgebuchtes Studio. Nun ist er zurück in Deutschland und freut sich über die…

Martin Kleuterssticht Tattoos im 80er Jahre Biker-Style

Martin Kleuterssticht Tattoos im 80er Jahre Biker-Style

 

Die Motive und der Style der 80er Jahre sind kein Anachronismus. Martin Kleuters’ (30) Black-and-Grey-Tätowierungen kommen ziemlich frisch und super straight.

Silverstein über ihr neues Album und die Tattooleidenschaft

Silverstein über ihr neues Album und die Tattooleidenschaft

 

Silverstein gelten als eine der am härtesten tourenden Post-Hardcore-Bands der Welt. Auf ihrem Stopp in Berlin traf TM-Mitarbeiter Amadeus den Fünfer zum…

Ein Tattoo vom Christkind

Ein Tattoo vom Christkind

 

Dein Weihnachtsgeschenk an deine Liebste oder deinen Liebsten soll individuell, persönlich und von langer Freude sein? Dann ist ein Tattoo definitiv das…

Star Wars: Ein neues Tattoo du brauchst

Star Wars: Ein neues Tattoo du brauchst

 

Krieg der Sterne – nicht bloß eine Filmreihe, vielmehr ein legendärer Hype, der seit Jahren andauert und mit Leidenschaft gefüttert wird. Jetzt kommt die…

Tattoo-Motivklassiker: Aloha-Affe

Tattoo-Motivklassiker: Aloha-Affe

 

Tattooklassiker erleben derzeit eine Renaissance. Doch woher stammen diese zeitlosen Motive, was bedeuten sie und wie wurden sie zu Klassikern, die teilweise…

Wieso du auf ein Tattoo warten musst

Wieso du auf ein Tattoo warten musst

 

Warten gehört für die allermeisten nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen. Beim Wunsch nach einem neuen Tattoo führt aber meist kein Weg dran vorbei. Wieso…

Peggy Miksch bietet Gewaltopfern Gratis-Tattoos zur Narbenüberdeckung

Peggy Miksch bietet Gewaltopfern Gratis-Tattoos zur Narbenüberdeckung

 

Die 24-jährige Tätowiererin Peggy Miksch vom Studio Stichgebiet in Leipzig will Frauen, die Gewalterfahrungen machen mussten, den Umgang mit ihren Narben…


Western- und Asia-Traditionals von Tätowierer Jens Schnettler

Western- und Asia-Traditionals von Tätowierer Jens Schnettler

 

Jens Schnettlers Tattoos basieren überwiegend auf dem Motivkanon des westlichen Tätowierens. Durch Neukombination der Motive untereinander und auch Integration…


Die drei Finalisten des TätowierMagazin Nachwuchswettbewerbs 2017

Die drei Finalisten des TätowierMagazin Nachwuchswettbewerbs 2017

 

Die Leser des TätowierMagazins haben per Voting ihre Entscheidung getroffen: Carmela Sullivan, Dustin Tattoo Art und Frank Danisch sind die drei Finalisten…

TM-Chef Dirk-Boris Rödel nimmt seinen Hut

TM-Chef Dirk-Boris Rödel nimmt seinen Hut

 

Über 18 Jahre lang war Dirk-Boris zunächst Redakteur, dann schon bald Chefredakteur beim TätowierMagazin. Mit der Fertigstellung dieser Ausgabe räumt…

Szeneshop-Angebote
Stand:20 January 2018 00:30:24/szene/wenn+koaner++mehr+red+ueber+di+bist+hie_152.html