Lieber Besucher,

derzeit führen wir nötige Wartungsarbeiten an unserem Server durch. Unsere Kontaktformulare sind derzeit leider deaktiviert. Sollten Sie ein Anliegen haben, melden Sie sich bitte telefonisch bei der betreffenden Person direkt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Abo-Abteilung: 0621 48361 13

Beste Grüße,
Das Huber-Verlags Internet Team
Szeneshop-Angebote
27.01.2017  |  Text: Travelingmic  |   Bilder: Travelingmic, Luca Gaetano Pira, Francesca Truddaiu

40 000 Leben – 40 000 Kreuze

Tattoo Tattoos Szene Alfredo Meschi 40 000 Kreuze Politik Tierrecht Aktivist Provokation Vegan Veganismus Kunst Performance


Alfredo Meschi aus Livorno würde auch in einem Armani-Anzug eine gute Figur machen. Doch der Bilderbuchitaliener bevorzugt es, sich mit nichts als seiner »Trauerhaut« fotografieren zu lassen: Alfredo trägt 40 000 schwarze Kreuze als Tattoos auf seinem Körper. Der vegane »Artivist« inszeniert sich mit viel Leidenschaft als Mahnmal für all die Tiere, die für Menschen ihr Leben lassen.


Viele fühlen sich von Alfredos Tattoo und seiner Message angegriffen – die oft unschönen Reaktionen verarbeitet der Artivist wiederum in seinen Bildern.

Viele fühlen sich von Alfredos Tattoo und seiner Message angegriffen – die oft unschönen Reaktionen verarbeitet der Artivist wiederum in seinen Bildern
 

Der vegan lebende Alfredo setzt sich für Tierrechte ein. Er bezeichnet sich selbst dabei als »Artivist«, eine Wortkombination aus Artist und Aktivist: »Ein Artivist nutzt seine Talente, um sich gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung zu wehren, und zwar mit Hilfe ›aller notwendigen künstlerischen Hilfsmittel‹, wie es der amerikanische Autor MK Asante ausdrückt. Artivisten waren bisher viel zu Umweltschutz und sozialen Themen aktiv. Nun wird es Zeit, sich für den Tierschutz ein-zusetzen«, erklärt Alfredo.

»Kunst heißt für mich, meinen Körper für Performances zu nutzen. Diese zeigen wiederum meinen Aktivismus, da sie den Zuschauer zur Interaktion provozieren. Jedes Mal, wenn jemand an mir vorbeigeht, anhält und einen Blick auf mich wirft, habe ich etwas erreicht. Wenn ich ein Gespräch zum Thema veganes Leben oder Tierschutz provoziere, habe ich etwas erreicht. Immer wenn jemand meine 40 000 Kreuze fotografiert und das Bild ins Internet setzt, habe ich etwas erreicht. Egal ob einmal oder hundertausendfach.« 

Der vegane »Artivist« inszeniert sich mit viel Leidenschaft als Mahnmal für all die Tiere, die für Menschen ihr Leben lassen.

Der vegane »Artivist« inszeniert sich mit viel Leidenschaft als Mahnmal für all die Tiere,
die für Menschen ihr Leben lassen.


 

Kommentare zum Artikel





Aktuell am Kiosk: TätowierMagazin 4/17

Artikel aus der Ausgabe: 4/17

Karl »Kuddl« Finkes Tattoo-Nachlass
Karl »Kuddl« Finkes Tattoo-Nachlass
Motivklassiker Schwein und Hahn
Motivklassiker Schwein und Hahn
Unser Tattoo Starlet 2017 heißt Annitotheka
Unser Tattoo Starlet 2017 heißt Annitotheka
Copycats – nein Danke!
Copycats – nein Danke!

Ausgabe 5/17 erscheint am 21. April

Weitere, relevante Artikel
  • Nackte Tatsachen im Orient-Express

    Der »Cirque Rouge« lässt goldene Zeiten wieder aufleben – aber ist dabei alles andere als altbacken! 


Stand:24 March 2017 14:59:28/kultur+und+szene/menschen/40000+leben+-+40000+kreuze_171.html