Szeneshop-Angebote
18.07.2017  |  Text: Heide Heim  |   Bilder: Sonja
Alle Bilder »

Yoga-Tattoo-Tag im August!


Weniger Schmerzen beim Tätowiert werden klingt super. Dass das mit Hilfe von Yoga klappt, davon ist Tätowiererin Sonja (40) von Punktum Tattoo überzeugt. Zusammen mit ihrer Kollegin Nora Rogge von Pure Love Tattoos initiieren sie am am 28. August den Yoga-Tattoo-Tag. Und viele Kollegen machen mit!


Stundenlang in gebückter Haltung zu arbeiten, verursacht bei vielen Tätowierern über kurz oder lang Nacken-, Rücken- und Schulterschmerzen. Und auch nur die wenigsten empfinden tätowiert zu werden als Kinderfasching. Als schmerzfrei beschreibt es kaum jemand. Ein Weg aus der Misere kann für Tätowierer und Tätowierte Yoga sein, davon sind Sonja und Nora überzeugt. Beide praktizieren Yoga seit einigen Jahren und haben die Erfahrung gemacht, dass die typischen Berufsleiden weniger wurden. Und auch, dass ihre Kunden von der Kombination aus Meditation, körperlichen Übungen, Atemübungen und Trance profitieren können.

Der Yoga-Tattoo-Tag findet am 26. August 2017 statt!

»Als Tätowierer versucht man ja sowieso, den Kunden bei einer Sitzung zu helfen, besser mit dem Schmerz zurechtzukommen«, erklärt Sonja. »Am wichtigsten beim Tätowiertwerden ist, dass der Kunde versucht, sich zu entspannen und ruhig zu atmen. Um das zu tun und den Schmerz besser aushalten zu können, braucht er nicht unbedingt Yoga zu machen, aber es ist aus unserer Erfahrung so, dass Leute, die darin geübt sind, die Tattoositzungen besser überstehen. Als Tätowierer kann man die notwendigen Hilfestellung aber auch ganz bodenständig bei jedem ungeübten Kunden einbringen.«
Bei Schmerz reflexartig die Luft anzuhalten, kennt wohl jeder. Und genau das sollte man nicht. Immer schön gleichmäßig in den Bauch atmen ist der Schlüssel, der die Prozedur erträglicher macht. »Schmerz ist immer auch eine Kopfsache, und sich auf die Atmung zu konzentrieren hilft schon sehr viel«, ist Sonja überzeugt. »Wenn man ganz bei sich ist und den Schmerz akzeptiert, wird dem Gehirn suggeriert, dass keine Gefahr droht. Der Schmerz wird als erträglicher empfunden.«
Mit dem Yoga-Tattoo-Tag am 26. August möchten die beiden die Vorteile der Yoga-Praxis in Kombination mit Tätowieren in der Öffentlichkeit stärker publik machen und haben weitere Studios beziehungsweise Tätowierer gewinnen können, sich dieser Aktion anzuschließen (Liste siehe unten). Teilweise werden auch Yoga-Lehrer in den Studios sein, die Terminvergabe organisiert jedes Studio individuell. Ob nur kleinere Arbeiten gestochen werden, damit möglichst viele mitmachen können, oder ob auch größere Projekte an diesem letzten Samstag im August in Angriff genommen werden, entscheidet jeder der teilnehmenden Tätowierer individuell für sich.
Offenheit und Neugierde auf etwas Neues sollte jeder mitbringen – und wird auch noch eine gute Tat mit dieser Aktion unterstützen. Die Teilnehmer tätowieren nämlich für einen guten Zweck und die Einnahmen gehen an den »Yoga für alle e.V.«. Der Verein gibt beispielsweise Yoga-Kurse für Menschen, die aus sich heraus nicht den Weg in einen Kurs finden würden, sich einen Kurs nicht leisten können oder in einer bestimmten Lebenssituation keinen Zugang dazu haben.


Weniger Schmerzen beim Tätowiert werden dank Yoga, das versprechen Sonja und Nora!

Sonja, Punktum Tattoo, Hamburg

Die auf Dotwork spezialisierte Tätowiererin Sonja ist Inhaberin des Studios Punktum Tattoo in Hamburg. Seit ungefähr vier Jahre praktiziert sie Yoga, wobei ihr die Praxis des Kundalini-Yoga am meisten zusagt.
Infos zum Yoga-Tattoo-Tag findet ihr auf www.yogatattoo.de, was der Verein »Yoga für alle e.V.« macht, erfahrt ihr unter www.yoga-fuer-alle-ev.com.
Die Illustration des Plakats stammt von Natalie Töppe, Bubblegum Art, Hamburg.


Beim Yoga-Tattoo-Tag am Samstag den 26. August machen mit:

Natalie Töppe (Bubblegum Art, Hamburg) und Ari Akkermann (Stechmalerei, Mannheim) werden auf der Convention in Vianden mitmachen. In ihren Studios werden Nora und Jacky (Pure Love Tattoo, Essen), Sonja (Punktum Tattoo, Hamburg), Charlotte (Art Aguja, Monheim), wie auch die Studios Tremuschi Ink (Berlin) und Gina Bambootattoo von Farbtempel Tattoo (München) dabei sein.

Text: Heide Heim
Bilder: Sonja

Kommentare zum Artikel


weitere Blogeinträge




Aktuell am Kiosk: TätowierMagazin 10/17

Artikel aus der Ausgabe: 10/17

Dead Fish Art Project
Dead Fish Art Project
Drei zu eins: Ignorant-Style
Drei zu eins: Ignorant-Style
Von Elfenohren und anderen Körperidealen
Von Elfenohren und anderen Körperidealen
Tattoo-Party am Millerntor
Tattoo-Party am Millerntor
Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss
Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss
The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt
The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt

Ausgabe 11/17 erscheint am 27. Oktober

Im Huber-Verlag erscheinen auch:


Stand:23 October 2017 02:33:06/blog/yoga-days+im+august_177.html