Szeneshop-Angebote
11.05.2017  |  Text: Heide Heim  |   Bilder: TM-Archiv
Alle Bilder »

Ich lass mich für dich tätowieren, Mutter!


Am Sonntag ist Muttertag und wie habt ihr euch darauf vorbereitet, mal wieder bei Fleurop einfallslos viel Geld gelassen? Wir hätten da ja eine ganz andere Idee, die vor allem von größerer Dauer ist ...


Welche Mutter ist nicht bis ins Mark gerührt, wenn der Sohn oder die Tochter mit einer ihr gewidmeten Tätowierung auftaucht? Der geeignete Tag, die ihr zu Ehren gemachte Tätowierung zu präsentieren, ist natürlich am zweiten Sonntag im Mai: Muttertag! Natürlich wird sie in der Regel nicht begeistert sein, wäre aber nicht eine Mutter, wenn sie nicht erst schimpfen würde und dann gerührt und auch ein wenig stolz das akzeptieren, was nicht mehr zu ändern ist.
Natürlich ist Muttertag ein ziemlicher Käse und in Deutschland eine von Blumenhändlern lancierter Tag, der mit »Ehret die Mutter« etwas hölzern die Kinderschar zu den Floristen locken sollte. Es ist ein marketingtechnischer Geniestreich, der in Deutschland erstmals 1923 in die Wege geleitet wurde und bis heute den zweiten Sonntag im Mai zum Ehrentag der Mütter macht.

Mutti Tattoo von Phil Kyle, Magnum Opus, Brighton

Zwar ist er kein gesetzlicher Feiertag wie in den USA, aber wer an diesem Tag ohne einen Blumenstrauß zuhause auftaucht, provoziert in den meisten Fällen mindestens eine missgestimmte Mutter. Als Erklärung fürs Vergessen des Muttertags eignet sich die übliche Ausrede »Wieso muss das an einem bestimmten Tag passieren!« nur dann, wenn Sohn oder Tochter wirklich keinen offiziellen Anlass brauchen, um ihr durch Wort und Tat zu zeigen, dass sie geliebt wird, ihr Tun anerkannt und honoriert. Leider ist es meist so, dass man nie spontan ein paar Blümchen mitbringt, sie auf einen Ausflug einlädt, ohne Hektik Zeit mit ihr verbringt und hilft, auch wenn sie nicht erst darum bittet.
Ganz Verpeilte können ja über eine Gutschein für ein Blumenstrauß-Tattoo nachdenken. Eine gewisse Tattooaffinität der Mutter vorausgesetzt, hätte man die Angelegenheit zukünftig vom Tisch.

Text: Heide Heim
Bilder: TM-Archiv

Kommentare zum Artikel


weitere Blogeinträge




Aktuell am Kiosk: TätowierMagazin 8/17

Artikel aus der Ausgabe: 8/17

Mimi Erhardts Kolumne: Mimi erklärt, warum Freundschaftstattoos fetzen
Mimi Erhardts Kolumne: Mimi erklärt, warum Freundschaftstattoos fetzen
Groteske Dämonen-Tattoos von Ruco
Groteske Dämonen-Tattoos von Ruco
Dotwork-Tattoos als Mantra
Dotwork-Tattoos als Mantra
Sommer, Sonne und Tattoos
Sommer, Sonne und Tattoos
Realtalk mit Hiphop-Duo SXTN
Realtalk mit Hiphop-Duo SXTN
Die Residents des Eisenherz Tattoostudios in Magdeburg
Die Residents des Eisenherz Tattoostudios in Magdeburg

Ausgabe 9/17 erscheint am 25. August

Im Huber-Verlag erscheinen auch:


Stand:28 July 2017 08:51:15/blog/ich+hab+mich+fuer+dich+taetowieren+lassen+mutter_175.html