Szeneshop-Angebote
20.04.2017  |  Text: Jula Reichard  |   Bilder: Pixabay/Diverse Tätowierer
Alle Bilder »

Warum sind heute die Wolken grün?


Am 20. April ist Welt-Cannabis-Tag. Bei Freunden der illegalen Kräuter bleibt das Bier heute deshalb im Kühlschrank und die Weinflasche verkorkt – pünktlich um 16:20 Uhr werden süßliche Rauchschwaden über Deutschland wabern. Doch warum ausgerechnet heute? Wir gehen der Frage auf den Grund und zeigen euch obendrein ein paar echte Weedlover-Tattoos ...


420 – eine magische Zahl für alle Cannabis-Connoisseure. Die Mythen zur Zahl treiben grüne Blüten, sicher ist aber: Sie ist identitätsstiftend für die chillende Interessengemeinschaft. BBC wollte es vor ein paar Jahren genau wissen und ging der Frage auf den Grund, weshalb die Zahl 420 der internationale Code fürs Kiffen ist. Es heißt, der Ursprung gehe zurück ins Jahr 1971. Damals habe sich eine Gruppe Teenager der San Rafael High School jeden Nachmittag nach der Schule getroffen, um eine sagenumwobene Cannabis-Plantage aufzuspüren, die es dort im Norden Kaliforniens gegeben haben soll. Also traf man sich der Legende nach immer um 16.20 Uhr, kiffte und ging auf Schatzsuche. Die Plantage fanden sie nie, eine gute Zeit hatten die Kids dennoch, so einer der Teenager, Dave Reddix, zu BBC: »Wir haben viel gekifft zu der Zeit, hatten Spaß. Und lustig war auch die Schatzsuche, obwohl wir nie etwas gefunden haben.«


Weedlover verleihen ihr Liebe gerne auch dauerhaft Ausdruck


 Der Tätowierer Sins Entido vom Circus Tattoo in Madrid ist für diese Kifferbirne verantwortlich.
Der Tätowierer Sins Entido vom Circus Tattoo in Madrid ist für diese Kifferbirne verantwortlich.

Bei allem Mythos um angebliche Cannabis-Plantagen und kalifornische Teenager hat sich der Kiffer-Code aber mittlerweile weltweit konsequent etabliert. Cannabis-Freunde nutzen die 420 um Statements zu setzen. Und auch Zahlenfreunde dürften mit dieser Sache ihre Freude haben. Wer beim Film gucken gut aufpasst, dem könnte zum Beispiel schon aufgefallen sein, dass Quentin Tarantino womöglich ebenso gerne mal die grüne Brille aufsetzt. In seinen Filmen stehen nämlich alle Uhren auf 4.20 Uhr. Es heißt, seit die Band »Grateful Dead« 1990 auf einem Konzertflyer die Zahl erklärte und daraufhin auch das New Yorker Magazin »High Times« darüber berichtete, wurde die 420 dann so richtig populär.


Um 16.20 Uhr wird gefeiert


Und jetzt wirds festlich: In Amerika – wo man das Datum eben anders herum schreibt – hat sich der 20. April (4/20) zum Cannabis-Day etabliert, und pünktlich um 4:20 Uhr ziehen jährlich grüne Wolken übers Land. Die kiffende Community hat an diesem Tag noch einmal mehr eine gute Zeit und zelebriert das Hobby inoffiziell öffentlich. Man munkelt, an keinem anderen Tag schauen Polizei und Obrigkeit so darüber hinweg wie heute. Auch hierzulande zelebrieren heute, am 20. April, um 16.20 Uhr Befürworter der Legalisierung grüner Wunderpflanzen den Cannabis-Tag durch gemeinsames halböffentliches und damit auch halblegales Kiffen.
Wundert euch also nicht, wenn euch heute der süßliche Geruch deutlicher als sonst in der Nase liegt. Anlässlich des weltweiten Cannabis-Tag zeigen wir euch hier mal ein paar originelle Cannabis-Tattoos in unserer Galerie.


Tätowierer Carlo Sohl bietet am 20. April einen Walk-in für Weedlover an.

Der Tätowierer Carlo Sohl, den wir gerade erst in unserem Magazin vorstellten, hat für heute ganz besondere Motive vorbereitet – Weedlover sind beim spontanen Walk-in willkommen.
 

Fun-Fact zum Kiffertag

Übrigens, wusstet ihr, dass einige Hotels in Ländern, in denen Marihuana-Konsum legal ist, bewusst auf Zimmer mit der Zahl 420 verzichten? Der Grund ist nachvollziehbar: Diese Zimmer wurden zum Treffpunkt der Kiffercommunity für rauschende Rauchsessions.


Das berauschte Black Sabbth Groupie stammt von Tätowierer Peter Blim aus Heidelberg.
Das berauschte Black Sabbth Groupie stammt von Tätowierer Peter Blim aus Heidelberg.

Den richtigen Soundtrack zu den Feierlichkeiten liefern heute sicherlich Cypress Hill, Snoop Dogg, Samy Deluxe und andere Konsorten ...
 

Cypress Hill – Hits from the Bong



 

Text: Jula Reichard
Bilder: Pixabay/Diverse Tätowierer

Kommentare zum Artikel


weitere Blogeinträge




Aktuell am Kiosk: TätowierMagazin 10/17

Artikel aus der Ausgabe: 10/17

Dead Fish Art Project
Dead Fish Art Project
Drei zu eins: Ignorant-Style
Drei zu eins: Ignorant-Style
Von Elfenohren und anderen Körperidealen
Von Elfenohren und anderen Körperidealen
Tattoo-Party am Millerntor
Tattoo-Party am Millerntor
Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss
Realistic-Tattoos von Naktata aus Neuss
The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt
The Sinner and the Saint wird 20 Jahre alt

Ausgabe 11/17 erscheint am 27. Oktober

Im Huber-Verlag erscheinen auch:


Stand:23 October 2017 18:48:00/blog/heute+sind+die+wolken+gruen_174.html