Florian Riffel macht Tattooaktion für Berliner Obdachlosenhilfe

25.10.2017  |  Text: Jula Reichard  |   Bilder: Florian Riffel
Florian Riffel macht Tattooaktion für Berliner Obdachlosenhilfe
Florian Riffel macht Tattooaktion für Berliner Obdachlosenhilfe
Alle Bilder »
Tätowierer Florian Riffel (34) von Autark Digital Tattooing möchte 
den vielen Obdachlosen in seiner Heimatstadt Berlin etwas Gutes tun und ruft deshalb am 4. und 5. November zu einem Charity-Tattoo-Event auf.
20 000 Menschen – so viele sind laut Schätzungen von Wohlfahrtsverbänden in Berlin ohne Wohnung. Unzählige unter ihnen leben permanent auf der Straße. Dieser erschreckenden Hochrechnung steht wenig Erfreuliches gegenüber: So gibt es lediglich 800 Plätze der Kältehilfe, gemeinnützige Vereine oder hrenamtliche Projekte erfahren meist wenig Beachtung, geschweige denn Unterstützung, eher wird ihnen mit Ablehnung, Spott und Häme begegnet.

Wer offenen Auges durch Berlin geht, der kennt das Bild: Obdachlose, die in abgewetzter Kleidung und sichtbar schlechtem gesundheitlichen Zustand den täglichen Kampf ums Überleben antreten. Sie kampieren in notdürftig  zusammengeschusterten Nachtlagern und der anstehende Winter lässt befürchten, dass auch wieder auf der Straße lebende Menschen erfrieren werden. Zu sagen »Die sind doch selbst schuld, hätten doch was aus ihrem Leben machen können«, ist einfach – etwas zu unternehmen und den Obdachlosen zu helfen ist es im Grunde aber auch. 

Helfen ist nicht so schwer

Das dachte sich auch der Berliner Tätowierer Florian Riffel, der am Wochenende vom 4. und 5. November eine besondere Tattooaktion zugunsten der Berliner Obdachlosenhilfe veranstaltet. »Das kennt doch jeder: Du gehst abends mit dem Hund raus und denkst dir jetzt wieder ›Man, krass, ist das arschkalt, ich bin definitiv falsch angezogen!‹. Und dann siehst du andere, die eben da auf der Straße leben. Die Idee, denen mal zu helfen und etwas zu geben, hatte ich schon länger, jetzt habe ich da endlich was ins Leben gerufen und im November steigt die Aktion«, erzählt der Berliner Tätowierer. An zwei Tagen wird er im November in seinem Studio mit Unterstützung von weiteren Tätowierern Motive stechen, für die der Kunde das gibt, was er möchte. »Das können dicke Jacken, Decken, Schlafsäcke oder Schuhe sein. Jeder soll drei dieser Dinge mitbringen. Oder er steckt 50 Euro oder mehr in die Spendenbox der Berliner Obdachlosenhilfe.« 

Das Argument, Obdachlose seien doch schließlich selbst schuld, zählt für Florian nicht. »Nicht jeder hat sich die Situation so rausgesucht, diese Haltung ist falsch und unfair. Außerdem finde ich, sollte man da einfach Herz zeigen. Und mal ehrlich, gerade wir Tätowierer verdienen doch gut Kohle, da tut uns die Unterstützung an zwei Tagen nicht weh.« Bisher beteiligen sich die Künstler Carlos Beitia, Alex Durlach, Jenny Fiddlesticks, Lola Montez, Maurice Ernst, Tammy Tattoo und eben Flo selbst an seiner Charity-Aktion und der Tattoo-Equipment-Hersteller Cheyenne unterstützt das Vorhaben mit Modulen, die er zum Tätowieren spendet. Florian freut sich natürlich, wenn sich noch weitere Tätowierer seiner Aktion anschließen würden. Voraussichtlich werden die Motive, die an den beiden Tagen gestochen werden können, schon vorbereitet sein, damit der Ablauf reibungsloser wird und es nicht erst ewige Diskussionen um Platzierung und Ausführung des Tattoos gibt. Auch einen DJ möchte Florian engagieren, der das Ganze etwas untermalen soll. So wird es ’ne runde Sache, außerdem erhofft sich der Tätowierer dadurch auch junge Leute anzusprechen. »Unter den älteren Leuten gibt es ja viele, die was springen lassen, wenn so ’ne Aktion im Raum steht. Aber ich will eben auch die junge Generation erreichen und ihr klar machen ›Mensch, guck mal, was da draußen los ist. Das ist gar nicht mal so geil. Es ist wichtig, zu helfen!‹«

Auf Facebook hält Florian auf der Seite seines Studios Autark Digital Tattooing (@art.autark) oder per Mail unter flo@art-autark.com jeden Interessierten auf dem Laufenden. Also: Tattoos für den guten Zweck, nämlich die Berliner Obdachlosenhilfe, gibt’s am 4. und 5. November in Florians Tattoostudio in der Otto-Suhr-Allee 114 in Berlin-Charlottenburg.

Florian Riffel

Der Berliner Tätowierer hat mit seinem Tattoostudio Autark Digital Tattooing ein Kunstkollektiv in Berlin-Charlottenburg geschaffen, das Künstlern einen Raum bietet und Tattoointeressierten vor allem jede Menge Inspiration. Im November veranstaltet er hier zum ersten Mal eine Charity-Aktion zugunsten der Berliner Obdachlosenhilfe e.V. 

www.tattoo-studio.berlin.de
Szeneshop-Angebote
Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe

Erfolgreiche Tattooaktion zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfe

 

Tätowierer Florian Riffel (34) von Autark Digital Tattooing wollte 
den vielen Obdachlosen in seiner Heimatstadt Berlin etwas Gutes tun und rief deshalb…

Tattoomotive: Mandala-Tattoos

Tattoomotive: Mandala-Tattoos

 

Die orientalischen Mandala-Muster sind besonders dekorativ und wirken exotisch, darüber hinaus haben sie aber auch noch eine spirituelle Komponente.

Eyck Zimmer – mit Tattoos in der Haute Cuisine!

Eyck Zimmer – mit Tattoos in der Haute Cuisine!

 

»Born 2 cook no plan B«, lautet das Motto vom tätowierten Meisterkoch Eyck Zimmer. Er ist der Beweis dafür, dass sich Tattoos und Haute Cuisine nicht …

Oberbairisch-Internationale Tattoo & Körperkunst Tage

Oberbairisch-Internationale Tattoo & Körperkunst Tage

 

Auch Oberbayern hat seine eigene Tattoo Convention. Am 22. und 23. Oktober wird es in Rosenheim bunt. Neben Tattooartists warten Händermeile und aufregende…

Tätowier-Stile: Realistic Tattoos

Tätowier-Stile: Realistic Tattoos

 

Fotorealistische Tattoos sind besonders spektakulär und eindrucksvoll, doch sie erfordern vom Tätowierer ein hohes Maß an technischem Können; hier lohnt…

Szeneshop-Angebote
Stand:16 December 2017 21:22:23/blog/florian+riffel+macht+tattooaktion+fuer+berliner+obdachlosenhilfe_171024.html